Stadtplan Leverkusen
21.04.2010 (Quelle: Handball-Elfen)
<< CDU-Informationsstand mit Stabübergabe   19 Städte fordern von der Landesregierung: „verfassungsgemäße“ Hilfe >>

Elfen unterliegen knapp - 25:27 in Frankfurt/Oder


Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel beim FHC Frankfurt/Oder. Die Elfen, bei denen Katrin Engel die Reise nach Brandenburg wegen eines Magen-Darm-Virus nicht mit angetreten hatte, hatten Mühe in der Offensive und mussten sich am Ende knapp mit 25:27 (12:15) geschlagen geben. Dank ihrer Nervenstärke von der Siebenmeterlinie waren Franziska Mietzner (12/8) und Laura Steinbach (8/6) die erfolgreichsten Torschützinnen. Eine starke Partie spielte auch die sechsfacheTorschützin Heike Ahlgrimm. Dietmar Schmidt hatte im Vorfeld angekündigt, dass der Abwehrarbeit eine entscheidende Rolle zukommen sollte. Frankfurt fand dank Keeperin Melanie Herrmann, die sich früh zwei mal auszeichnen konnte den besseren Start in die Partie und legte durch Christine Beier ein 2:0 vor. Angeführt jedoch von Heike Ahlgrimm, die erfolgreich in die Lücken im Frankfurter Deckungsverbund stieß, glichen die Elfen jedoch schnell aus und fortan entwickelte eine eng umkämpfte Partie, in der die Brandenburgerinnen immer wieder den Spielstand vorlegten. Bis zum 11:10 zogen die Elfen immer wieder nach, dann nutzte der FHC eine Zeitstrafe gegen Heike Ahlgrimm, um bis zum 14:10 zu enteilen. Erneut war es die Spielgestalterin, die mit ihrem fünften Treffer die Torflaute beendete und nach einer temporeichen Schlussminute wurden beim Stand von 15:12 die Seiten gewechselt. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Bayer Handballerinnen schnell den Spielstand ausgleichen. Nach einem langen Pass von Clara Woltering traf Denisa Glankovicova im Gegenstoß zum 17:17 (35.), aber der FHC verschaffte sich mit drei Toren in Folge schnell wieder Luft. Trainerin Renate Wolf zog eine Viertelstunde vor Schluss noch ihr letztes Ass aus dem Ärmel und beorderte Anna Loerper in den linken Rückraum. Die Spielmacherin, die wegen eines Muskelfaserrisses angeschlagen in die Partie gegangen war, nutzte sofort die erste sich bietende Lücke und traf zum 21:19. Frankfurt versuchte sich ein größeres Polster hinaus zu spielen, die Elfen zogen jedoch immer wieder erfolgreich nach, so dass Frankfurt nach 60 umkämpften Minuten die Partie knapp mit 27:25 für sich entschieden hatte. Stimmen zum Spiel: Renate Wolf (Leverkusen): Das ist ein knappes Ergebnis, mit dem ich mit Blick auf den Spielverlauf zufrieden sein kann. Die Partie war lange ausgeglichen, aber wir haben heute unsere Chancen nicht gut genug genutzt. Frankfurt hat heute besser angegriffen. Da müssen wir uns im Rückspiel steigern und dann können wir den Rückstand noch aufholen. Dietmar Schmidt (Frankfurt): Ich denke wir haben ein gutes Spiel gesehen. Wir standen auch heute sehr gut in der Abwehr und es war ein Duell auf Augenhöhe. Wir haben gute Chancen auf den Halbfinaleinzug und wollen diese im Rückspiel auch wahrnehmen. FHC Frankfurt/Oder – TSV Bayer 04 Leverkusen 27:25 (15:12) Frankfurt: Herrmann, Burrekers Mietzner 12/8, Paap 1, Schneider 2, Preis, Hering 4, Eickhoff 3, Scheidemann, Gubernatis 1, Trumpf, Beier 4 Leverkusen: Woltering, Knipprath, Glaser Byl 2, Zapf 3, Garcia-Almendaris, Müller 3, Loerper 2, Bönighausen, Glankovicova 1, Schückler, Ahlgrimm 6, Steinbach 8/6 Siebenmeter: 8/8 ; 6/6 Strafminuten: 2/8 Schiedsrichter: Hartmann (Magdeburg) / Schneider (Irxleben) Zuschauer: 780 Spielfilm: 2:2 (5.), 5:5 (10.), 7:6 (15.), 8:7 (20.), 11:9 (25.), 15:12 (HZ), 17:17 (35.), 20:17 (40.), 21:18 (45.), 23:20 (50.), 26:22 (55.), 27:25 (EN).


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 08.09.2011 00:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet