Stadtplan Leverkusen
08.04.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Start des Sommersemesters an der FernUni   D 115 auch für Leverkusen >>

Jugendkunstgruppen zurück im alten Domizil


Die städtischen Jugendkunstgruppen der Kulturstadt Leverkusen sind in einem Gebäudeteil des 1954 gebauten Schulkomplexes Kerschensteiner Straße untergebracht. Das Gebäude war PCB-belastet und zudem stark sanierungsbedürftig, da es seit den 50er Jahren nicht mehr grundlegend modernisiert worden war.
Ende 2007 wurde von der Politik der Planungs- und Baubeschluss zur Sanierung der Kerschensteinerstraße 4 gefasst, im Sommer 2008 begann die Baumaßnahme. Abgeschlossen wurde sie, wie vom zuständigen Fachbereich Gebäudewirtschaft vorgesehen, im März 2009. Neben der notwendigen PCB-Sanierung wurde das Dach komplett erneuert, eine energetische Sanierung durch Fassadendämmung und den Einbau neuer Fenster vorgenommen. Die gesamte Elektro- und Nachrichtentechnik wurde erneuert und die Oberflächen im Innenbereich (Estrich, Putz, Bodenbelag) wiederhergestellt.
Die Kernsanierung kostete rund 670.000 Euro. Damit blieb die Maßnahme sowohl im vorgesehenen Zeit- wie auch Kostenrahmen, so Maria Kümmel, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Gebäudewirtschaft.
Heute zogen die Jugendkunstgruppen mit ihrer Leiterin Antje Gruber nach einem Jahr Aufenthalt in einem benachbarten Schulcontainer wieder in ihr angestammtes Domizil zurück. Das Team der Jugendkunstgruppen bietet – über das ganze Stadtgebiet verteilt – rund 100 Kurse und Arbeitsgemeinschaften in den verschiedensten künstlerischen Bereichen - von Fotografie über Malen und Ballett - für rund 700 Kinder und Jugendliche in Leverkusen an. Am 20. April soll der Kursbetrieb am alten Ort wiederaufgenommen werden. Am 29. August werden sich die Jugendkunstgruppen anlässlich ihres 30jährigen Bestehens mit einem großen Tag der Offenen Tür in den neuen "alten" Räumen der Öffentlichkeit vorstellen.
Den Schulcontainer teilten die Jugendkunstgruppen sich mit der VHS Elbestraße, deren Gebäude ebenfalls PCB-saniert wird. Nach Auszug der VHS Ende April werden die Container-Klassen demontiert und das Außengelände wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt.
Eckdaten Sanierung Kerschensteinerstr. 4/ Jugendkunstgruppen:
510 qm Hauptnutzflächen gesamt, d. h.: Unterrichts-/ Übungs- und Lehrräume, davon Kursräume: 330 qm, Nebenräume: 137qm und Verkehrsflächen: 43qm. Projektleitung: Kathrin Domke, Fachbereich Gebäudewirtschaft, Bauleitung Architekturbüro Ingolf Foest.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.01.2016 11:23 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter