Stadtplan Leverkusen
27.03.2008 (Quelle: Bayer-Giants)
<< Bayer 04 Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt:   Diebe sollen ihr Ziel nicht erreichen! - Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät nicht im Fahrzeug! >>

Gegen Tübingen zurück in die Erfolgsspur


Die Prognosen hätten vor der Saison kaum unterschiedlicher ausfallen können: Während die meisten Experten das Team der WALTER Tigers aus Tübingen, am Sonntag nächster Gegner der Bayer-Basketballer, unter der Kategorie "Geheimtipp" auf ihrer Liste ganz weit oben führten, trauten den BAYER GIANTS nur wenige Kenner der Szene eine erfolgreiche Spielzeit zu. Doch anscheinend hatten die Fachleute in die falsche Glaskugel geschaut, denn der Verlauf der Saison stellte die Vorhersagen bekanntlich gehörig auf den Kopf. Nach einem kurzen Aufenthalt auf Platz eins der Basketball Bundesliga haben sich die Leverkusener auf dem dritten Rang eingependelt, die Schwaben hingegen stecken mit 14:36 Punkten mittendrin im diesjährigen Abstiegskampf (Tabellenplatz 15).

Kein Wunder also, dass man in Tübingen alle erdenklichen Maßnahmen ergreift, um den Klassenerhalt zu einer "Mission: Possible" (Tigers-Homepage) zu machen. Zunächst sahen die Verantwortlichen Handlungsbedarf auf der Trainerposition; Mitte Januar beerbte der Türke Tolga Öngören den bis dahin glücklosen US-Coach Aaron McCarthy. Der neue Übungsleiter holte mit Jermaine Anderson sogleich einen erfahrenen Aufbauspieler an Bord - der erhoffte Effekt blieb jedoch aus. Von ihren letzten zehn Spielen haben die WALTER Tigers nur zwei gewinnen können.

Die Erfahrung einer solchen Negativserie musste auch Achim Kuczmann schon einmal machen: "Wir hatten in den Jahren zuvor ebenfalls Phasen, in denen es nicht lief und wir viele, teils knappe Niederlagen einstecken mussten. Aber es gibt immer einen Moment, in dem der Knoten platzen kann." Daher warnt der Coach ausdrücklich vor dem nächsten Gegner: "Tübingen verfügt über einen individuell hervorragend besetzten Kader mit gestandenen Bundesliga-Akteuren wie A. J. Moye oder Rasko Katic. Sie zu unterschätzen wäre ein fataler Fehler."

Trotz der unterschiedlichen sportlichen Situation der Kontrahenten, ist eine Gemeinsamkeit aber schnell gefunden: Beide Teams haben ihre Partien am vergangenen Spieltag verloren. Tübingen musste sich in eigener Halle knapp den Telekom Baskets Bonn geschlagen geben (73:77), die Jungs von Achim Kuczmann erwischte es nach zuvor acht Siegen unerwartet deutlich mit 87:105 bei ratiopharm Ulm.

In eigener Halle, wo die BAYER GIANTS die beste Heimbilanz der gesamten Liga aufweisen können, wollen Geib & Co. nun zurück in die Erfolgsspur (Sprungball 16 Uhr). Gegen schwäbische Raubkatzen, für die in dieser Phase der Saison jedes Spiel ein Endspiel ist, sicherlich keine leichte Aufgabe...

DRK freut sich auf Blutspender

Für alle, die den ersten Schritt zur Blutspende machen möchten, hat das Deutsche Rote Kreuz einen Tipp: "Nehmen Sie Freunde und Bekannte und gehen sie zum Heimspiel der BAYER GIANTS! Hier bieten wir eine Sonderblutspendeaktion an, bei der man erste Erfahrungen sammeln kann", so Jörg Harte vom DRK-Blutspendedienst West.
Am Sonntag steht daher vor der Wilhelm-Dopatka-Halle von 14 bis 18 Uhr das Blutspendemobil des DRK bereit. Ausgestattet mit sechs Entnahmebetten verfügt das Mobil über alle medizinischen Einrichtungen, die für die Blutentnahme nötig sind.
Nach einer kurzen Ruhepause laden dann das DRK und die GIANTS alle Spender zur Bundesligapartie gegen Tübingen und in der Halle zu einem kleinen Imbiss ein.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 29.11.2015 15:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter