Stadtplan Leverkusen
27.02.2008 (Quelle: Polizei)
<< Verkehrliche Maßnahmen: Bebelstraße/ Bismarckstraße am Dienstag, 4. März   Hoher Sachschaden, keine Beute >>

Bargeld sucht seinen Besitzer


In einem Ermittlungsverfahren wegen Taschendiebstahl hat die Polizei in Leverkusen einen dreistelligen Bargeldbetrag bei den Tatverdächtigen sichergestellt. Leider wurde ein entsprechende Anzeige bisher nicht erstattet.

Am Freitag (22. Feb.) wurde eine Gruppe von drei Frauen (17,18,44) und einem Mann (40) durch zivile Polizeibeamte in der Wiesdorfer Fußgängerzone beobachtet. Das Quartett ging scheinbar ziellos durch die Innenstadt. Als die Gruppe sich trennte, verloren die Beamten sie kurz aus den Augen. Wenig später konnten die Ordnungshüter die Verdächtigen wieder entdecken und beobachten, wie ein Bündel Geldscheine dem Mann übergeben wurde. Bei der anschließenden Kontrolle wurde das Bargeld sichergestellt und die Tatverdächtigen festgenommen.

Wenig später meldete sich eine 80-jährige Frau, der in einem Lebensmittelgeschäft an der Nobelstraße die Geldbörse aus einer Einkaufstasche gestohlen worden war. Diesem Diebstahl konnte zweifelsfrei ein Teil des sichergestellten Geldes zugeordnet und wieder ausgehändigt werden.

Die Herkunft des Restbetrages ist bisher ungeklärt. Da die Tatverdächtigen schon hinreichend wegen Taschendiebstahl in Erscheinung getreten sind, vermuten die Ermittler, das auch dieses Geld aus einem Diebstahl stammt.
Daher werden Zeugen oder mögliche Geschädigte gebeten, sich mit der Kölner Polizei, Tel. 0221/229-0, in Verbindung zu setzen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.03.2008 13:20 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter