Stadtplan Leverkusen
03.08.2007 (Quelle: Polizei)
<< Reale Gefahren aus einer virtuellen Welt   7. Bürgerreise nach Ratibor >>

Schamlose Betrüger


Unverschämt haben zwei Betrüger über Jahre hinaus die Hilfsbereitschaft einer älteren Dame aus Leverkusen ausgenutzt.

Bereits seit Anfang 1999 erschienen die beiden Männer regelmäßig bei der 77-jährigen Frau aus Opladen und täuschten ihr immer wieder Notlagen vor. Sie erklärten zum Beispiel, dass ein Familienmitglied verstorben sei, dass eine dringende Operation nötig sei oder dass man eingeführte Teppiche beim Zoll auslösen müsse.

Jedes mal baten sie um Geldbeträge zwischen 300 und 500 Euro, die sie natürlich wieder zurück zahlen wollten. Die gutmütige Seniorin ging immer wieder auf die Bitten ein, so dass im Laufe der Zeit ein Schaden von etwa 40.000,-Euro entstand.

Schließlich erstattete sie dann im April eine Anzeige. Die Ermittlungen führten die Beamten zu zwei Mitgliedern (33, 36) einer Großfamilie, die die Geschädigte auf Lichtbildern einwandfrei identifizieren konnte.

Die beiden Beschuldigten sind derzeit unbekannten Aufenthalts. Da beide auch schon hinreichend in Erscheinung getreten sind, wurde die Akte, mit der Bitte einen Haftbefehl zu erlassen, der Staatsanwaltschaft übersandt.

Auch dieser Fall zeigt deutlich, dass es Betrüger besonders häufig auf Senioren abgesehen haben.
Familienangehörige, Freunde, Nachbarn, Mitarbeiter/Innen von Pflegediensten und Mitglieder kirchlicher und gemeinnütziger Organisationen werden auf diesem Wege von der Polizei gebeten, die Senioren nochmals auf die Gefahren hinzuweisen und entsprechende Verhaltensweisen abzusprechen.

Machen Sie deutlich, dass unbekannten Personen niemals Bargeld ausgehändigt wird, auch nicht gegen Quittung.

Erklären Sie, dass im Zweifelsfall immer die Polizei angerufen werden kann, auch über den Notruf 110.

Für weitere Fragen zum Thema Betrug an der Haustür stehen ihnen auch die Mitarbeiter des Kriminalkommissariates 61 der Kölner Polizei unter der Rufnummer 0221/229-8615 zur Verfügung.
Weitere Hinweise gibt die Polizei auch über das Seniorentelefon. Ein Ansagetext informiert unter der Rufnummer 0221/229-2299 über Verhaltensweisen und gibt aktuelle Hinweise auf Veranstaltungstermine.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 14.07.2018 09:38 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter