Bedauern über mangelnde Gesprächsbereitschaft beim Helmes-Wechsel


Archivmeldung aus dem Jahr 2007
Veröffentlicht: 05.03.2007 // Quelle: Bayer 04

"Nach wie vor sind wir an einer vernünftigen und gütlichen Einigung im Zusammenhang mit unserer Verpflichtung von Patrick Helmes interessiert". Wolfgang Holzhäuser, Sprecher der Geschäftsführung der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH, bedauert es zutiefst, dass ein mit Michael Meier, Manager des 1. FC Köln, geplantes Gespräch von Kölner Seite abgesagt worden ist. "Das von Rudi Völler in der DSF-Sendung ,Doppelpass' angesprochene Gespräch zwischen Michael Meier und mir sollte inoffiziell sein und der atmosphärischen Verbesserung dienen. Wir müssen schließlich zu einer Situation kommen, wie sie unter Vereinen bei Spielerwechseln üblich ist", betont Holzhäuser.

Als bedauerlich bezeichnet Holzhäuser die momentane Situation, bei der die Zwistigkeiten auf dem Rücken des Spielers ausgetragen würden. Holzhäuser: "Fakt ist, dass Patrick Helmes einen gültigen Arbeitsvertrag spätestens am dem 01. Juli 2008 mit uns hat. Sollte der 1. FC jetzt versuchen, Helmes zur Unterschrift eines neuen FC-Vertrages zu bewegen, wäre dies eindeutig Vertragsbruch. Und das sollten die Kölner Verantwortlichen dem jungen Spieler nicht antun", sagt Holzhäuser und betont, dass Bayer 04 auch nach wie vor daran interessiert sei, Helmes mit einer entsprechenden Ablösesumme auch bereits zum 01. Juli 2007 zu verpflichten. Holzhäuser: "Ich hoffe, dass aus dem Vorgang Helmes bald die Aggressivität herausgenommen wird und wir zu vernünftigen Gesprächen kommen, wie sie beim Spielerwechsel normal sind - nämlich zumindest geschäftlich sachlich."


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.046

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Bayer 04"

Weitere Meldungen