Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1324 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1018 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1017 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 976 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 875 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 851 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 847 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 760 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 747 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Bildung stö(h)rt nur“

VHS-Rat protestiert gegen Kürzungsabsichten des Landes
Veröffentlicht: 26.09.2006 // Quelle: Stadtverwaltung

Gravierende Auswirkungen für die Volkshochschule Leverkusen befürchtet der VHS-Rat, wenn die Kürzungsabsichten des Landes im Jahre 2007 Wirklichkeit würden. Dies machten der Vorsitzende des VHS-Rates, Hans-Erich Hofmann und sein Stellvertreter, Dr. Otto Ernst, in einem Pressegespräch gemeinsam mit dem Bundesvorsitzenden des Deutschen Volkshochschulverbandes, Leverkusens Oberbürgermeister Ernst Küchler, am Rande der Ratssitzung am Montag, 25. September, deutlich.

Würden die Sparpläne Wirklichkeit, müsste die Volkshochschule ihr Budget 2007 um weitere 54.000 € kürzen, was die Struktur der VHS erheblich gefährde, so Hans-Erich Hofmann. Seit 2002 seien dann die Zuschüsse von 412.000 € auf 248.000 € gesunken. Das Programm, das im Jahre 2005 bei über 1.000 Veranstaltungen mit insgesamt 31.000 Unterrichtsstunden über 22.000 Teilnehmer erreicht habe, müsse erheblich zurückgefahren werden, bliebe es bei den Sparplänen des Landes. Sowohl der VHS-Rat als auch Oberbürgermeister Küchler sehen die Gefahr, dass insbesondere die stark subventionierten Bereiche, zu denen das Nachholen von Schulabschlüssen, Deutschkurse für Ausländer, Alphabetisierungskurse und Angebote für Behinderte gehören, existentiell bedroht seien.

Entsprechend haben sich die Volkshochschulen zu einer landesweiten Protestaktion unter dem Motto „Bildung stö(h)rt nur“, zusammengeschlossen. Im Rahmen einer Plakat- und Postkartenaktion, die der VHS- Rat dem Oberbürgermeister vorstellte, soll Ministerpräsident Rüttgers zu einer Rücknahme der Kürzungpläne bewegt werden.

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.048
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung