Stadtplan Leverkusen
15.09.2006 (Quelle: Landtag)
<< Tacheles e.V. nimmt seine Arbeit auf   Bayer-Volleyballdamen komplett - Radzuweit neuer Mannschaftskapitän >>

Fußball fördert Integration


Landtagspräsidentin besucht WM-Finale der Menschen mit Behinderung

Das Finale der Fußball-WM der Menschen mit geistiger Behinderung besucht am morgigen Samstag auch Landtagspräsidentin Regina van Dinther. Im Leverkusener Stadion treffen im Endspiel die Niederlande, die das deutsche Team im Halbfinale besiegt hatte, auf Saudi-Arabien.

Die Landtagspräsidentin: "Ich freue mich auf das Finale und erwarte spannenden Fußball. Die WM hat nicht nur Fußball auf hohem Niveau geboten, sondern auch die Integration behinderter Menschen gefördert."

Heute, so die Landtagspräsidentin, drücke sie erst einmal der deutschen Mannschaft im Spiel um Platz 3 gegen Südafrika die Daumen. Als Fazit der WM hielt van Dinther fest, dass Nordrhein-Westfalen ein guter Gastgeber gewesen sei. Der Landtag habe für die WM aus sportlichen wie aus sozialen Motiven geworben. Neben dem sportlichen Ereignis sei es dabei das Ziel gewesen, Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderung abzubauen, die gesellschaftliche Integration durch die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern. Sie sei überzeugt, dass wir diesem Ziel mit der WM ein gutes Stück näher gekommen seien.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 18.12.2009 22:24 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter