Stadtplan Leverkusen
18.11.2005 (Quelle: Polizei)
<< Schließung der Eissporthalle durch die Hintertür?   Zu viele waren nicht angeschnallt >>

Wieder Wohnungseinbrüche - Aufmerksame Nachbarn können dies verhindern


Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Leverkusen reißt nicht ab. So wurden am Donnerstag wieder sechs Tageswohnungseinbrüche angezeigt.

Diesmal waren die Täter in Wiesdorf, Schlebusch und Manfort unterwegs. Nachdem die Einbrecher jeweils ein Fenster aufgehebelt hatten, gelangten sie in zwei Wohnungen auf der Bogenstraße und der Ernst-Ludwig-Kirchner-Straße und entwendeten Schmuck und Bargeld. Auf der Kalkstraße wurde die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufgehebelt. In diesem Fall liegt der Polizei noch keine Schadensaufstellung vor.

In Wiesdorf mussten die Ganoven ihre Vorhaben auf der Weiherstraße und auf der Carl-Leverkus-Straße aufgeben, nachdem es ihnen nicht gelungen war, die Haustüren aufzubrechen.

Auf der Stegerwaldstraße gelangten die Täter durch ein angelehntes Badezimmerfenster in die Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses.
Aus den Räumen entwendete sie mehrere Schmuckstücke. In diesem Fall klingelten zuvor drei Kinder (zwei Jungen und ein Mädchen im Alter von etwa 9 bis 16 Jahren) bei einer Nachbarin und fragten sie nach einem Hausbewohner mit dem Namen Müller. Nachdem die Frau erklärt hatte, dass dort keine Familien mit diesem Namen wohnt, entfernte sich das Trio zunächst. Nur kurze Zeit später hörte sie dann mehrfaches Türklingeln in der Wohnung des späteren Geschädigten.

Diese Arbeitsweise der Einbrecher ist bekannt. Zunächst versuchen sie durch Klingeln festzustellen, ob sich jemand in der Wohnung aufhält. Wird dann geöffnet, fragen sie unter einem Vorwand nach Nachbarn. Öffnet jedoch auf Klingeln niemand, ist man sicher, dass man in Ruhe einbrechen kann.

Dieser Arbeitsweise kann man jedoch durch eine gute und aufmerksame Nachbarschaft begegnen. Dabei sollte der Nachbar bewusst auf verdächtige Situationen achten und im Zweifelsfall sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110 benachrichtigen. Dabei braucht man keine Nachteile zu befürchten, denn die Beamten sind für jeden Hinweis dankbar. Die Polizei kann nicht überall sein, um Straftaten zu verhindern. Doch fast immer gibt es Nachbarn, die einander helfen können.

Weiter Hinweise zum Schutz vor Einbruchsdiebstählen erhalten Sie kostenlos beim Kommissariat Vorbeugung der Leverkusener Polizei, das sie zu einer Terminabsprache unter den Rufnummern 0214/377-2590 bis 2592 erreichen können.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 20.10.2006 22:38 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter