Leverkusener fordert WBA-Champ Maselino Masoe - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1096 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1047 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 769 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 735 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 722 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 6 / 717 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 710 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 8 / 707 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 706 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 697 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Leverkusener fordert WBA-Champ Maselino Masoe

Weltmeisterschaftskampf für Felix Sturm perfekt
Veröffentlicht: 17.10.2005 // Quelle: Boxing

77 Wochen nach der umstrittenen Niederlage gegen Superstar Oscar de la Hoya in Las Vegas erhält der Leverkusener Mittelgewichtler Felix Sturm (26) wieder die Chance auf die Weltmeisterschaft. Der Supertechniker und Ex-Weltmeister der WBO fordert am 26. November in seiner Heimatstadt [Rundsporthalle](ZDF live) den WBA-Weltmeister Maselino Masoe (39) aus Neuseeland. „Ich habe gesagt, es wird ein Knaller kommen – und den kann ich den Fans und der Öffentlichkeit für den 26. November versprechen. Im Mittelgewicht kommt keiner mehr an mir vorbei. Ich habe gesagt, dass ich die Besten boxen will und werde.“

Sturm (25 Kämpfe, 24 Siege) war im Jahr 2000 Europameister der Amateure und Mitglied der deutschen Olympiamannschaft von Sydney. Als Profi wurde er Junioren-Weltmeister der IBF, Interkontinentaler Champion der WBO und schließlich in einem mitreißenden Fight Weltmeister der WBO am 13. September 2003 in Berlin durch einen Punktsieg über Hector Velazco. Sturm verteidigte seinen WM-Titel gegen den Spanier Ruben Varon, ehe er ihn gegen Oscar de la Hoya im Juni 2004 in Las Vegas umstritten verlor. Sturm kam zurück, besiegte Robert Frazier (USA) nach Punkten, den Ex-Weltmeister Hassine Cherifi (Frankreich) und den Ex-Weltmeister Bert Schenk (Magdeburg) durch KO und dominierte den unbequemen Spanier Jorge Sendra über zwölf Runden im Amphitheater von Pula (Kroatien) in diesem Sommer.

Sein Gegner Masoe gewann den Weltmeistergürtel der WBA durch einen KO-Sieg (2. Runde) über Evans Shira im vergangenen Jahr. Masoe hat von 28 Profikämpfen 26 gewonnen, 25 durch KO. Seine einzigen Niederlagen liegen fünf Jahre zurück. „Das ist natürlich ein schlaggewaltiger Boxer“, sagte Sturms Promoter Klaus-Peter Kohl. „Aber man muss das sportliche Risiko gehen, wenn man in der Weltspitze mithalten will. Felix Sturm ist ein Weltklasseboxer, das hat er bereits unter Beweis gestellt. Ich bin von seinen Fähigkeiten und seinem Ehrgeiz absolut überzeugt.“


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.428
Weitere Artikel vom Autor Boxing