Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1289 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1200 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 993 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 4 / 990 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 946 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 939 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 7 / 924 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 836 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 811 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 10 / 793 Aufrufe

25-Jähriger nach versuchtem Raub in Quettingen in Gewahrsam genommen

lesen

Sternsinger im Rathaus

Veröffentlicht: 05.01.1998 // Quelle: Stadtverwaltung

Auf ihrem Weg durch Leverkusen machten über 70 Sternsinger am Montag, 5. Januar, auch im Rathaus halt. Nachdem sie im Foyer einige Lieder gesungen hatten, dankte ihnen Oberbürgermeister Dr. Walter Mende für ihr vorbildliches Engagement.

"Bei Eurem Engagement für andere Kinder dieser Welt von einer Aktion zu sprechen, ist eigentlich maßlos untertrieben. Richtigerweise muß man sagen, aus einer Aktion wurde eine Bewegung von Kindern für Kinder", so der Oberbürgermeister. Er hoffe, so Mende weiter, daß etwas vom Geist der Weisen aus dem Morgenlande auch im Rathaus hängenbleibe. Dort sei vielleicht nicht immer alles, was entschieden werde, der Weisheit letzter Schluß.

Er wünschte den Sternsingern bei Ihrer Aktion, von der sich die Kinder trotz des schlechten Wetters nicht abhielten ließen, viel Erfolg und überreichte den Kindern zum Abschluß des Besuches eine kleine Geldspende.

Mit Ihrer Aktion wollen die Sternsinger, die in diesen Tagen durch Leverkusens Straßen ziehen, Geld sammeln, um möglichst vielen Kindergärten, Schulen, Waisenhäusern und anderen Projekten helfen zu können. Schwerpunktmäßig soll das Geld in diesem Jahr insbesondere nach Eritrea, einem der ärmsten Länder der Erde, fließen.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.076
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung