Stadtplan Leverkusen
26.05.2004 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Rathausumzug: Frauenbüro immer noch vor Ort   Neuer Leiter des Papierchemikaliengeschäftes bei der Bayer Chemicals AG Andreas Scheurell tritt die Nachfolge von Dr. Thomas Eizenhöfer an >>

Bergische Kämmerer reden


Im Bundesfinanzministerium in Berlin reden die Stadt- und Kreiskämmerer des Bergischen Landes heute (Mittwoch, 26. Mai) Klartext, um den Experten von Bundesfinanzminister Eichel die dramatische Finanzkrise der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise an konkreten Beispielen von vor Ort zu erläutern. Mit diesem Fachgespräch macht die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Bergisch Land e.V. KAG) nach den Demonstrationen der bergischen Landräte und Oberbürgermeister vor dem Reichstag unter dem Motto "Von der Bundespolitik verraten und verkauft?!" in der Hauptstadt politisch weiter Druck. Ziel der neuerlichen KAG-Aktion ist, die Experten im Finanzministerium dafür zu gewinnen, aktuelle Initiativen der Bundestagsfraktionen für eine wirksame kommunale Finanzreform auch fachlich zu unterstützen. Dass es dafür allerhöchste Zeit ist, werden die bergischen Kämmerer konkret und detailliert belegen - mit Zahlen und Fakten aus allen bergischen Großstädten und Kreisen. Vertreten wird das Bergische Land in Berlin bei diesem Treffen von den Kämmerern Rainer Häusler (Stadt Leverkusen), Werner Krüger (Oberbergischer Kreis), Ernst Schneider (Stadt Solingen), Dr. Johannes Slawig (Stadt Wuppertal), Udo Wasserfuhr (Rheinisch-Bergischer Kreis) sowie von KAG-Geschäftsführer Prof. Dr. h.c. (SK) Ernst-Andreas Ziegler.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 05.07.2015 13:15 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter