Stadtplan Leverkusen
18.02.2003 (Quelle: handball)
<< Bei Auffahrunfall verletzt   Amtliches Endergebnis der Bürgerentscheide >>

Grundstein für das Viertelfinal schon gelegt


Leverkusens Handballerinnen gewinnen 32:25 bei LC Brühl/St. Gallen

Die ersten 30 Minuten des Spieles verliefen nicht zur Zufriedenheit von Trainerin Renate Wolf. Zwar führten die Frauen des TSV beim LC Brühl/St.Gallen schon zur Halbzeit mit 15:12 Toren, aber zu viele technische Fehler und ein kleines bißchen Übermut hatte sich in das Leverkusener Spiel eingeschlichen. „Mein Team hat den Gegner zu Beginn der Partie ein wenig unterschätzt“, so die kurze Erklärung der Trainerin.

Nach einer Führung mit mehr als sechs Toren Unterschied ließen die Leverkusenerinnen dann die Zügel ein wenig schleifen und verstrickten sich in Unkonzentriertheiten. Die Pausenansprache war dann auch dementsprechend deftig.
In der zweiten Spielhälfte trat die Mannschaft um Kapitänin Debbie Klijn dann konzentrierter und disziplinierter auf.

Vor allem die Deckung stand sicherer und konsequenter, und ermöglichte so das für Leverkusen so typische und attraktive Tempospiel. In dieser Phase konnte sich besonders Anna Disselhoff auszeichnen, die sich nicht nur für ihre 6 erzielten Treffer, sondern auch für ihre gute Deckungsarbeit ein Sonderlob einfing.

Mit kleinen Sorgen war man am Freitag in die Schweiz gereist. Torfrau Eike Bram, die gegen Buxtehude noch mit furiosen Paraden glänzte, musste aufgrund eines Halswirbelproblems passen. Genauso wie Kreisläuferin Kathrin Blacha, die zu Hause mit Nierenbeckenentzündung das Bett hütete.

Und als wäre das nicht genug, verletzte sich Lyn Byl nach 10 Minuten Spielzeit am Fuß. Im weiteren Verlauf der Begegnung konnte sie nicht mehr eingesetzt werden. Ihren Part am Kreis nahm in der Folgezeit Anne Müller ein, die ihre Sache gut machte.
Einmal mehr erfolgreichste Torschützinnen waren an diesem Samstagabend Nadine Krause mit 8 Treffern und Petra Cumplová, die 4 ihrer insgesamt 7 Tore vom 7m-Punkt aus erzielte. Aber auch Yvonne Karrasch wurde von ihrer Trainerin wegen ihrer guten Gesamtleistung gelobt.

Das Rückspiel findet am Samstag, 22.02.03 um 18h in der Haberlandhalle in Leverkusen statt. Für diese Begegnung wünscht sich Renate Wolf, dass alle Spielerinnen wieder mit von der Partie sein können, und das sie den Zuschauern attraktiven Frauenhandball zeigen können.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.12.2010 17:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter