Stadtplan Leverkusen
01.08.2002 (Quelle: Landesregierung)
<< Förderung von Wirtschaft und Infrastruktur   227.949 Gästeübernachtungen in Leverkusen >>

METRORAPID


Vorstudie zur Verlängerung der METRORAPID-Trasse von Düsseldorf über Leverkusen, Köln bis Bonn in Auftrag gegeben
Minister Schwanhold: Ballungsraum Rhein-Ruhr im 10-Minuten-Takt verbinden

Das NRW-Wirtschafts- und Verkehrsministerium hat jetzt die Vorstudie zur Ver­längerung des METRORAPID von Düsseldorf über Leverkusen, Köln bis Bonn in Auftrag gegeben. Die Bietergemeinschaft aus Ingenieurgruppe IVV (Aachen) und Institut für Bahntechnik (Berlin), die als Sieger aus der europaweiten Ausschrei­bung für die Vorstudie hervorgegangen ist, wird verschiedene Fragen klären. Dazu gehören: der mögliche Trassenverlauf, mögliche Haltepunkte, erwartetes zusätzli­ches Verkehrsaufkommen und Kosten für den Fahrweg und Betrieb. Außerdem werden untersucht: die Verknüpfung mit der Stammstrecke Düsseldorf - Dort­mund, Umfang einer Bündelung mit anderen Verkehrsträgern, ökologische, städ­tebauliche und planrechtliche Belange und die Wirtschaftlichkeit einer Weiterfüh­rung des METRORAPID in die Rheinschiene. Das Auftragsvolumen beträgt insgesamt rund 1,3 Millionen Euro. Die Ergebnisse sollen bis Jahresende vorlie­gen.

Folgende drei Streckenabschnitte werden einzeln untersucht und bewertet:

Düsseldorf Hauptbahnhof - Leverkusen - Bahnhof Köln-Deutz

Bahnhof Köln-Deutz - Flughafen Köln/Bonn

Flughafen Köln/Bonn - Bonn Beuel/ Bonn Hauptbahnhof

"Die heutige Vergabe der Planungsleistungen ist ein wichtiger Schritt zur Verlän­gerung der Metrorapid-Trasse von Düsseldorf über Leverkusen, Köln bis Bonn. Auch die Verknüpfung der beiden größten Flughäfen des Landes durch den Metrorapid schafft ganz neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit der Flughäfen und der Luftverkehrsgesellschaften. Ich erwarte von der Vorstudie eine sachgerechte Entscheidungsgrundlage hinsichtlich der planerischen, technischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit der Verlängerung des METRORAPID in die Rheinschiene", sagte Schwanhold. „Der METRORAPID ist erst dann vollständig, wenn der Ballungsraum Rhein-Ruhr im 10-Minuten-Takt miteinander verbunden ist. Er trägt dazu bei, die wachsenden Verkehrsprobleme dauerhaft zu lösen“, so der Minister.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.01.2010 10:12 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter