Stadtplan Leverkusen
01.08.2002 (Quelle: Polizei)
<< "2002 ist das Jahr des Übergangs, in dem wir die Voraussetzungen für künftiges Wachstum schaffen"   Falscher Polizist erbeutete Schmuck >>

Müll in den Wald geworfen


Mit einer empfindlichen Geldbuße muss ein Leverkusener rechnen, der seinen Müll illegal entsorgen wollte. Nur durch einen aufmerksamen Zeugen wurde er schließlich daran gehindert.

Der Zeuge benachrichtigte am Mittwochnachmittag die Polizei und teilte seine Beobachtungen mit. Er hatte an der Stadtgrenze zu Köln in der Verlängerung der Stixchesstraße gesehen, dass ein Autofahrer seinen Müll in den Wald geworfen hatte. Als er den Mann ansprach und die Polizei angerufen hatte, lud der Fahrer des Wagens seinen Müll wieder ein.

Der 43-jährige Leverkusener kam dem Streifenwagen dann entgegen. Sein Ford Fiesta war bis unter die Dachkante mit Tapetenresten, Plastikteilen, Linoleum und Grünschnitt vollgeladen. Auf Befragen erklärte der Mann, dass er arbeitslos sei und deshalb kein Geld für eine ordnungsgemäße Entsorgung habe.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.12.2006 08:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter