Stadtplan Leverkusen
27.03.2002 (Quelle: Polizei)
<< Weltklasse in Leverkusen am Start   Am Europaring wird Baukran demontiert >>

Dubioser Sicherheits-Check


Im Leverkusener Stadtgebiet sind zur Zeit Vertreter unterwegs, die sich anbieten, in Einfamilienhäusern und Etagenwohnungen einen "Sicherheits-Check durchzuführen.

So klingelte in der vergangenen Woche ein Mann an der Haustür einer 92-jährigen Frau auf der Carlo-Mierendorff-Straße. Der Mann erklärte der Seniorin, dass er Haustür, Schlösser und Fenster kostenlos auf Sicherheitsmängel überprüfen müsse.
Die Frau, die aufgrund ihres hohen Alters den Erklärungen des Vertreters nicht folgen konnte, ließ ihn in das Haus.
Als ein Nachbar der 92-Jährigen zufällig hinzukam, lief der Mann durch das ganze Haus und notierte auf einem Zettel eventuelle Mängel. Als er den Vertreter ansprach, verließ der Mann mit fadenscheinigen Ausreden und ohne weitere Forderungen das Gebäude.
Inzwischen liegen der Polizei noch zwei weitere Meldungen von Wohnungsinhabern in Leverkusen vor. Auch auf dem Overfeldweg und auf der Karl-König-Straße in Leverkusen-Lützenkirchen sollten diese Sicherheits-Checks durchgeführt werden.
In einem Fall äußerte der Vertreter, dass er auch mit der Polizei zusammen arbeite. Dies ist eine falsche Behauptung.

Die Polizei Leverkusen warnt ausdrücklich vor diesen dubiosen Haustürgeschäften.
Obwohl es bisher zu keinen Straftaten gekommen ist, darf vermutet werden, dass Betrugsabsichten hinter diesen Vorhaben stecken. Es ist auch möglich, dass mit diesen Methoden Tatorte für spätere Einbrüche ausbaldowert werden.

Die Polizei empfiehlt, diese Personen nicht in die Wohnung zu lassen. Sollten Arbeiten durchgeführt werden, um die Sicherheit vor Einbrechern zu erhöhen, kann man sich an die örtlichen Sicherheitsunternehmen, bzw. Schlüsseldienste wenden.
In keinem Fall sollte ein Auftrag bei diesen Haustürgeschäften unterschrieben werden. Benachrichtigen sie die Polizei, wenn an ihrer Haustür Vertreter klingeln, die diesen zweifelhaften Sicherheits-Check durchführen wollen.

Das Kriminalkommissariat Vorbeugung der Leverkusener Polizei steht Ratsuchenden jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen die Beamten im Polizeipräsidium Leverkusen unter der Telefonnummer 0214/377-2590.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 12.11.2006 10:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter