Mit den Pfeiltasten ← → am Computer blättern

Verwaltungsgebäude Lützenkirchen (Erläuterungsschild)


Ehemaliger Verwaltungssitz Lützenkirchen
Erbauungsjahr 1925
Zwischen 1816 und 1930 war die Gemeinde Lützenkirchen mit Quettingen mit Quettingen Teil der Bürgermeisterei Schlebusch. Bereits im 19. Jahrhundert regten sich erste Bestrebungen zur Bildung einer eigenständigen Bürgermeisterei, die auch später mit Nachdruch, aber vergeblich verfolgt wurden. 1921 wurde eine Verwaltungsnebenstelle eingerichtet. 1925 erbaute die Gemeinde ein eigenes Verwaltungsgebäude, in dem die Lützenkirchener und Quettinger alle Verwaltungsangelegenheiten erledigen konnten, für die sie bisher den umständlichen Weg nach Schlebusch machen mussten. Bei der kommunalen Neuordnung des Jahres 1930 wurden Lützenkirchen und Quettingen nach Opladen eingemeindet. Das Gebäude wurde noch eine Zeit lang als Verwaltungsnebenstelle der Stadt Opladen und später des Rhein-Wupper-Kreises genutzt.

Aufnahmedatum: 22.07.2009

Stadtteil: Lützenkirchen


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.875


Stadtteile
Alkenrath
Bergisch Neukirchen
Bürrig
Hitdorf
Küppersteg
Lützenkirchen
Manfort
Opladen
Quettingen
Rheindorf
Schlebusch
Steinbüchel
Waldsiedlung
Wiesdorf