Weitere Infos Theodor-Fliedner-Str.

Keywords
Theodor-Fliedner-Str, Theodor-Fliedner-Strasse, Theodor-Fliedner-Straße, TheodorFliednerStr, TheodorFliednerStrasse, TheodorFliednerStraße
Gruppierung
Person


Top 10 Straßen in Leverkusen

1Bismarckstraße101682
2Düsseldorfer Straße94789
3Kölner Straße88355
4Hauptstraße76433
5Bergische Landstraße71275
6Bahnhofstraße67624
7Mülheimer Straße65933
8Altstadtstraße64914
9Kaiser-Wilhelm-Allee63945
10Birkenbergstraße63749

Theodor-Fliedner-Str.

Woher kommt der Name der Theodor-Fliedner-Str.?

Pfarrer, Gründer, * 21. Januar 1800 in Eppstein im Taunus, † 4. Oktober 1864 in Kaiserswerth
Der Pfarrerssohn Theodor Fliedner war nach dem Theologiestudium zunächst Hauslehrer, dann wurde er 1821 Pfarrer in der armen Gemeinde Kaiserswerth. Als ihm die Gemeinde infolge der Wirtschaftskrise keine Gehalt mehr zahlen konnte, unternahm er Reisen zum Sammeln von Spenden, zunächst in Westfalen, dann auch in Holland und England. In Holland lernte er bei den Mennoniten das altkirchliche Diakonissenamt kennen, in England traf er mit Elizabeth Fry zusammen. Neben großen Kollekten für seine arme Gemeinde brachte er Erfahrungen mit, die er in Kaiserswerth umsetzte: Angeregt durch das Wirken von Elizabeth Fry begann Fliedner zunächst seine Arbeit an den Gefangenen: drei Jahre lang wanderte er jeden zweiten Sonntag nach Düsseldorf, um dort im Gefängnis die frohe Botschaft zu verkündigen und die Gefangenen seelsorgerlich zu betreuen. 1826 gründete er die Rheinisch-Westfälische Gefängnisgesellschaft. 1835 zur besseren Betreuung von Kindern eine Kleinkinderschule in Kaiserswerth, später auch ein Volksschullehrerinnen-Seminar.
In vielen Städten gab es damals keine Krankenhäuser. Nach dem Vorbild der Diakonissen in der ersten Christenheit wollte Fliedner deshalb junge Mädchen finden werden, die sich der Armen und Kranken annehmen. Er machte sich daran, eine Anstalt zu gründen, in der junge Mädchen auf den Beruf der Krankenpflege und den Dienst in der Gemeinde ausgebildet werden. 1836 konnt er den Rheinisch-Westfälischen Diakonissenverein gründen; am 20. Oktober trat die 48jährige Gertrud Reichardt als die erste Diakonisse ein. Nachdem 1842 seine Frau starb, fand er in Karolina Bertheau eine neue Lebensgefährtin und wichtige Mitarbeiterin. 1844 konnte die Diakonissenanstalt in Dortmund und 1847 die Diakonissenanstalt Bethanien in Berlin eröffnet werden.
Ab 1849 wandte Fliedner sich ganz dem Diakonissenwerk zu, das vor allem im Ausland auf reges Interesse stieß. So entstanden Diakonissenanstalten in Paris, Straßburg und Utrecht ebenso wie in Konstantinopel - dem heutigen Istanbul, Smyrna - dem heutigen Izmir, in Alexandria und Beirut. Hervorzuheben aus seiner umfangreichen Arbeit ist auch der Marthahof in Berlin, eine Zufluchtsstätte für arbeitslose Mädchen und die Gründung der Kaiserswerther Konferenz 1861, aus der sich der Kaiserswerther Verband der Diakonissenhäuser entwickelte. Als er nach jahrelangem Lungenleiden starb, gab es 30 Diakonissenhäuser mit 1.600 Diakonissen - 425 davon aus dem Kaiserswerther Mutterhaus - die auf mehr als 100 Stationen in vier Erdteilen arbeiteten.

Seit wann ist Theodor-Fliedner-Str. bekannt?

Zwischen 1975 und 1978 wurde die Straße von Am Jugendheim in Theodor-Fliedner-Straße umbenannt.

Wie verläuft Theodor-Fliedner-Str.

Die Hitdorfer Fliednerstr. ist eine Nebenstraße der Flurstr.

Welche Postleitzahl(en) hat Theodor-Fliedner-Str. in Hitdorf?

51371

Foto der Theodor-Fliedner-Str.: Theodor-Fliedner-Str.
Theodor-Fliedner-Str.

Sackgasse



Foto der Theodor-Fliedner-Str.: Fliednerkirche
Fliednerkirche


Foto der Theodor-Fliedner-Str.: Straßenschild Theodor-Fliedner-Str.
Straßenschild Theodor-Fliedner-Str.


Foto der Theodor-Fliedner-Str.: Erläuterung Fliednerkirche
Erläuterung Fliednerkirche


Wo finde ich Theodor-Fliedner-Str.?

Theodor-Fliedner-Str. befindet sich in Hitdorf. Damit Du es einfacher findest, haben wir Theodor-Fliedner-Str. auf Google-Maps verlinkt.


Neuste Nachrichten aus Leverkusen-Hitdorf