Stadtplan Leverkusen
19.02.2020 (Quelle: Werkselfen)
<< Prinz Kerbi I und Hitdorfer Dreigestirn beim Närrischen Landtag in Düsseldorf   Covestro erreicht Ziele in weiterhin herausforderndem Marktumfeld >>

Seidel und Rode suchen eine neue Herausforderung


Im Frühjahr dreht sich traditionell das Personalkarussel. Das ist auch in der Handballbundesliga der Frauen (HBF) im Allgemeinen und beim TSV Bayer Leverkusen im Speziellen nicht anders.Auf Seiten der Werkselfen haben sich Kreisläuferin Anna Seidel sowie Rückraumspielerin Jennifer Rode entschlossen, den Verein am Ende der Saison zu verlassen.
Anna Seidel ist seit 2011 bei den Werkselfen und hat alle Stationen des Vereins von der B-Jugend bis in die Bundesliga durchlaufen. Die 24-jährige Bottroperin ist unterm Bayerkreuz zur Führungsspielerin gereift und trägt aktuell die Kapitänsbinde der Farbenstädterinnen. 2016 wurde sie vom jetzigen Bayer Coach Michael Biegler in den erweiterten Kader der A Nationalmannschaft berufen.
Jennifer „JJ“ Rode wechselte zur Saison 2014/15 aus Bensheim zu den Werkselfen. Durch die Förderung am Sportinternat Leverkusen absolvierte sie das Abitur und reifte Stück für Stück zur Leistungsträgerin. Mit 64 Toren ist die Linkshänderin derzeit erfolgreichste Feldtorschützin im Dress des TSV Bayer 04 Leverkusen.
Die Entscheidung der beiden Spielerinnen trifft die Verantwortlichen nicht unvorbereitet. „Die aktuelle Planung ist weit über der Sondierungsphase hinaus und wir werden zu gegebener Zeit Vollzug melden“, kommentiert Renate Wolf den Abgang Ihrer langjährigen Schützlinge.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.03.2020 16:05 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter