Stadtplan Leverkusen
06.11.2019 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Neustadtfunken feiern Abend unter Freunden und Kindersitzung in neuen Räumlichkeiten   Hans Richter wird neuer Geschäftsführer bei Chemion Logistik >>

Siebenkampf-Hoffnung Sophie Weißenberg wechselt nach Leverkusen


Siebenkämpferin Sophie Weißenberg verlässt den SC Neubrandenburg und wird im neuen Jahr für den TSV Bayer 04 Leverkusen starten. Großes Ziel der 21-Jährigen sind die Olympischen Spiele in Tokio (Japan; 24. Juli bis 9. August 2020). Vom SV Werder Bremen kommt Stabhochspringer Philip Kass nach Leverkusen.
Im Juli gewann Sophie Weißenberg bei den U23-Europameisterschaften mit 6.175 Siebenkampf-Punkten im zweitbesten Wettkampf ihrer Karriere die Silbermedaille. Ihren besten Siebenkampf hatte sie bereits Ende Mai in Götzis (Österreich) abgeliefert. Zwar war sie mit 6.293 Zählern um winzige sieben Punkte an der Norm für die Weltmeisterschaften in Doha vorbeigeschrammt. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) wollte sie dennoch mit nach Katar nehmen.
Doch daraus wurde nichts. Wegen einer hartnäckigen Entzündung entschloss Sophie Weißenberg sich, die Saison vorzeitig zu beenden. Wieder genesen erfolgt nun der Neuaufbau – unter den Fittichen von DLV-Bundesstützpunkttrainer und TSV-Mehrkampfcoach Stefan Press. Schon früh in der kommenden Freiluftsaison gilt es die Olympia-Norm von 6.420 Punkten abzuhaken. Ein erster Gradmesser könnten die Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften werden, die am ersten Februar-Wochenende in Leverkusen stattfinden.
Psychologie-Studium aufgenommen
Mit ausschlaggebend für den Trikottausch war, dass Sophie Weißenberg ein Psychologie-Studium in Köln aufgenommen hat. Die Entscheidung, ihre Heimat und den SC Neubrandenburg zu verlassen, sei ihr überaus schwergefallen. Ihrem Ex-Verein und ihrem Trainer Carsten Hodea habe sie immens viel zu verdanken. Er formte sie bereits 2016 zur U20-Vizeweltmeisterin im Weitsprung. Bestleistung: 6,49 Meter.
Die TSV-Stabhochsprunggruppe um Christine Adams wird ab 1. Januar durch Philip Kass verstärkt. Der Bremer, der Ende des Monats 21 Jahre alt wird, übersprang bereits mehrmals 5,41 Meter. Bei den Deutschen Meisterschaften wurde er Fünfter, bei der U23-DM Dritter. Ab dem Sommersemester möchte er in Köln Sport studieren. Erste Erfahrungen kann er bereits in Kürze sammeln – in der Nachmittagsbetreuung an einer Leverkusener Grundschule.
Und noch ein hoffnungsvoller Nachwuchs-Stabhochspringer trägt künftig das Leverkusener Trikot: Julian Meuer (TSV Gräfelfing) überquerte bereits 5,22 Meter. Hürdensprinterin Anna Jablonski (TV Glücksburg 09) punktete als Deutsche U20-Meisterin und mit ihrer Teilnahme an den U20-Europameisterschaften. 400-Meter-Läufer Fabian Bürckel (USC Mainz), im Vorjahr im deutschen Staffelaufgebot für die U20-WM, hat eine Bestzeit von 47,55 Sekunden. Der süddeutsche U23-Meister über 800 Meter Niklas Harsy (LAZ Gießen), schon in der Jugend auf nationaler Ebene erfolgreich und international eingesetzt, hat eine Bestzeit von 1:49,71 Minuten.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 06.11.2019 22:21 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter