Stadtplan Leverkusen
22.12.2015 (Quelle: Neue Bahnstadt)
<< Dorfgemeinschaft Biesenbach: Kinder teilen ihre Geschenke mit Flüchtlingskindern   Unterführung Bahnhofstraße/DB-Güterzugstrecke wieder frei >>

Bahnhof Opladen: Bahnhofsbrücke eröffnet


Fußgängerunterführung geschlossen – 10.000 Nutzer täglich – Aufzüge zu den Bahnsteigen folgen im Neuen Jahr

Mit einer kleinen Zeremonie wurde heute die Bahnhofsbrücke, die am Bahnhof Opladen zwischen Lützenkirchener Straße und Bahnhofstraße über die Bahngleise führt, „in Nutzung genommen“. Leverkusens Oberbürgermeister Uwe Richrath wies darauf hin, dass eine feierliche Einweihung im Sommer 2016 erfolgen werde. Es seien auch noch kleinere Restarbeiten, zum Beispiel am Treppenabgang von der Rampe Ost zu erledigen, auch die Inbetriebnahme der Aufzüge zu den Bahnsteigen werde seitens der DB AG erst im Januar erfolgen, aber: „Das Wichtigste für uns ist heute, dass ab sofort alle Fußgänger und Fahrradfahrer die Brücke über die Bahngleise nutzen und die Bahnkunden über Rolltreppen und Treppen direkt auf die Bahnsteige gelangen können. Damit sind die Zeiten der dunklen Fußgängerunterführung zwischen Bahnhofstraße und Lützenkirchener Straße vorbei.“

Für die Unterstützung beim Bau der Brücke dankte er ausdrücklich Dr. Norbert Reinkober, der als Geschäftsführer des „Nahverkehr Rheinland“ (NVR) an der heutigen Eröffnung teilnahm. Der NVR fördert die Bahnhofsbrücke anteilig mit rd. einer Million Euro und die Modernisierung des Bahnhofs ebenfalls anteilig mit rd. 400.000 Euro: „Die Modernisierung des Bahnhofs Opladen und seines Umfeldes ist aktuell eine der wichtigsten Baumaßnahmen im Rheinland. Hier entsteht ein moderner Verknüpfungspunkt mit hervorragender Anbindung an den Regional-Express und die Regionalbahn-Linien sowie an den Busverkehr der Wupsi. Die Maßnahme dient einer deutlichen Attraktivitätssteigerung des Nahverkehrs der Region und ist gut investiertes Geld im Sinne der Fahrgäste“, sagte er.  

Den Vertretern der Deutschen Bahn AG dankte Oberbürgermeister Richrath für die gute Kooperation: „Hier werden auf engstem Raum unter rollendem Rad drei große Bauprojekte parallel abgewickelt: die Bahnhofsbrücke, die Gütergleisverlegung und die barrierefreie Modernisierung des Bahnhofs Opladen. Ohne eine enge Abstimmung kann eine solche Großbaustelle nicht funktionieren, und darum bin ich sehr zufrieden, dass wir noch 2015 den Brückenschlag geschafft haben.“

Das heißt auch: Die 106 Meter lange Bahnhofsbrücke mit den Fahrradrampen an beiden Enden und dem Aufzugs- und Treppenturm auf der Westseite der Brücke (Bahnhofstraße) bleiben ab sofort in Besitz und Zuständigkeit der Stadt Leverkusen, während die Zugänge zu den Bahnsteigen mit den Rolltreppen und Aufzügen in das Eigentum der Deutschen Bahn übergehen werden.

Auf der zwischen fünf und acht Meter breiten Bahnhofsbrücke gibt es klar markierte Bereiche für Fußgänger und Fahrradfahrer (drei Meter). Die gesamte Brücke wird behindertengerecht ausgestattet: Dies beinhaltet eine durchgehende Ausstattung mit taktilen Elementen und an den Enden der Geländerhandläufe eine Kennzeichnung in Braille-Schrift für Sehbehinderte.

Vera Rottes erinnerte daran, dass sich die Bürger schon im Jahr 2000 neue Brückenschläge über die Gleise gewünscht hätten und sagte: „Für die geschätzt rund 10.000 Personen, davon rund 6.000 Bahnkunden, die täglich die Brücke nutzen werden, ergeben sich eine Reihe von Vorteilen: Bahnkunden, die von Quettingen kommen, haben nun über die Brücke einen direkten Zugang zu den Bahnsteigen und müssen nicht mehr auf die andere Seite wechseln. Die Brücke ist breit, komfortabel und modern. Die dunkle Fußgängerunterführung, die bisher als fußläufige Verbindung zwischen Opladen und Quettingen diente, hat ausgedient: Sie wird ab sofort geschlossen. Ebenfalls sofort geschlossen, allerdings nur temporär während der Bauzeit zur Verlegung der Gütergleise, wird auch die unterirdische Personenunterführung zwischen Gleis 1 und 2/5: Alle Wege führen über die Bahnhofsbrücke.“

Sie betonte, dass eine vollständige Barrierefreiheit erst dann gegeben sei, wenn die Aufzüge in Betrieb gehen: „Aus diesem Grund bleibt die provisorische Zuwegung zum Bahnsteig 1 in Richtung Köln so lange offen, bis die Aufzüge laufen.“

Dies muss zeitnah geschehen, denn rund um die Bahnhofsbrücke gehen die Bauarbeiten im Neuen Jahr nach Plan weiter: Die DB Station & Service AG setzt die barrierefreie Modernisierung des Bahnhofs Opladen mit dem Ausbau von Bahnsteig 1 Richtung Köln fort, und die DB Netz AG setzt die Arbeiten zur Verlegung der Gütergleise fort. Dies geschieht im Januar mit den ersten Arbeiten zum Ausbau der Fundamente des ehemaligen Bahnhofsgebäudes.

Der Weg von und auf die Bahnhofsbrücke ist ausgeschildert.

Und wer jetzt auf der westlichen Seite von der Brücke heruntersieht, wird sich bereits vorstellen können, wie die Zukunft aussieht: Direkt unterhalb, zwischen den Brückenpfeilern, verlaufen ab 2017 die neue Güterzugtrasse und die Neue Bahnallee. Und die Bahnhofsbrücke selbst ist ab 2020, wenn das neue Stadtquartier gebaut ist, der direkte Anknüpfungspunkt an die Bahnhofstraße mit einer neu gestalteten Fußgängerzone.


2 Bilder, die sich auf Bahnhof Opladen: Bahnhofsbrücke eröffnet beziehen:
22.12.2015: Scheren
22.12.2015: Ausgang in alle Richtungen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 23.12.2015 00:07 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter