Stadtplan Leverkusen
01.10.2015 (Quelle: Covestro)
<< Schließung wegen Wartungsarbeiten des Hallen- und Freibad Wiembachtal   Gütergleisverlegung: Baustart für neue Eisenbahnüberführung: Teilstrecke der Lützenkirchener Straße wird voll gesperrt >>

Preisspanne und Bruttoeinnahmen für Covestro-Börsengang angepasst: Bookbuilding-Spanne auf 21,50 Euro bis 24,50 Euro reduziert


Kapitalmärkte derzeit eingetrübt bei hoher Volatilität
Angestrebter Bruttoerlös von 2,5 Milliarden auf 1,5 Mrd.€ gesenkt
Nettoverschuldung unverändert bei 4 Mrd. €
Erstnotierung jetzt zum 6.10.15 geplant

Bayer und Covestro haben für den geplanten Börsengang des Polymer-Unternehmens die angestrebten Bruttoeinnahmen und die Preisspanne für die Ausgabe von Covestro-Aktien an das derzeit eingetrübte und volatile Kapitalmarktumfeld angepasst. Der Erlös aus der Kapitalerhöhung soll jetzt 1,5 Milliarden Euro nach ursprünglich 2,5 Milliarden Euro betragen. Der Ausgabepreis liegt nunmehr in der Spanne zwischen 21,50 Euro und 24,50 Euro je Aktie. Bisher sollten die Aktien für 26,50 bis 35,50 Euro angeboten werden. Der niedrigere Erlös wird durch eine um 1 Milliarde Euro angehobene Kapitaleinlage ausgeglichen. Damit wird die Nettofinanzverschuldung zusammen mit den Pensionsverpflichtungen von Covestro unverändert bei 4 Milliarden Euro liegen.

Der Nachtrag zum Wertpapierprospekt mit den geänderten Emissionsbedingungen bedarf noch der Billigung durch die zuständige Aufsichtsbehörde BaFin, mit der im Lauf des heutigen Tages gerechnet wird. Die Angebotsfrist der neuen Aktien wird bis Freitag, 2. Oktober 2015, 12:00 Uhr, für Privatinvestoren, die Aktien innerhalb des öffentlichen Angebotes in Deutschland oder Luxemburg zeichnen wollen, und bis 13:00 Uhr für institutionelle Investoren verlängert.

Nach Beginn der Bookbuilding-Phase am 21. September 2015 hat sich das Kapitalmarktumfeld deutlich verschlechtert. Externe Einflussfaktoren, wie etwa die Unsicherheit über das künftige Wirtschaftswachstum in China oder die Zinspolitik der US-Notenbank, haben zu einer steigenden Volatilität der Märkte beigetragen. Zudem belasten die negativen Schlagzeilen aus dem Automobilsektor den Aktienmarkt.

Covestro, ein weltweit führender Polymer-Hersteller, will nunmehr zwischen 61,2 Millionen und 69,8 Millionen neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung ausgeben, wobei sich die Zahl der auszugebenden Aktien nach dem Ausgabepreis richtet. Der Streubesitz wird sich aufgrund der veränderten Parameter auf rund 30,4 bis 33,3 Prozent belaufen, die übrigen Anteile verbleiben vorerst bei der Bayer AG. Bis zu 30 Tage nach der Erstnotierung im regulierten Marktsegment (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse, die jetzt für den 6. Oktober 2015 geplant ist, sind marktübliche Stabilisierungsmaßnahmen in Höhe von bis zu 10 Prozent des Emissionsvolumens möglich.

Die auf den Inhaber lautenden neuen Aktien (ISIN DE0006062144, Börsenkürzel 1COV) werden in Deutschland und Luxemburg privaten und institutionellen Anlegern öffentlich angeboten. In anderen Ländern werden im Rahmen von Privatplatzierungen ausschließlich institutionelle Investoren angesprochen.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
06.10.2015: Covestro an der Börse gestartet

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.05.2018 21:21 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter