Stadtplan Leverkusen
04.03.2015 (Quelle: Diakonisches Werk)
<< EVL: Unterbrechung der Fernwärme am Freitag   Junge Union Leverkusen: Offene Kreisvorstandssitzung am kommenden Dienstag >>

Deutlich mehr Besuche der Willkommenspatinnen beim Projekt: Willkommen, kleines Baby


„Willkommen kleines Baby“ – so heißt die Aktion, mit der Neugeborene in Leverkusen begrüßt werden. „Die Eltern werden bei der Geburt ihres Kindes von der Stadt mit dem Hinweis auf das Projekt angeschrieben.
„Sie können sich dann bei uns melden. Ein so genannter Willkommenspate kommt daraufhin mit einer Tasche voll mit Informationen und Geschenken zu Besuch“, erläutert Projektleiterin Bianka Stöcker-Meier von der Diakonie.
Die 14 Willkommenspatinnen arbeiten ehrenamtlich, wie viele Besuche jede übernimmt, entscheiden sie selbst. Im Schnitt dauern die Besuche 20 Minuten, manchmal gibt es aber auch mehr Gesprächsbedarf. Im Dezember 2014 wurden die Willkommenspaten mit dem Sonderpreis im Rahmen der Verleihung des Ehrenamtspreises „Leverkusener Taler“ geehrt. Nach Ansicht der Jury haben die Patinnen vielen frischgebackenen Eltern den Start in den neuen Lebensabschnitt erleichtert.
Wichtig ist nicht nur, dass die Patinnen viele nützliche Dinge wie Handtücher, Lätzchen, Badethermometer oder auch handgestrickte Socken, Mützchen und Kuscheltiere überbringen. „Wenn wir die Bays und ihre Eltern besuchen, sagen wir ihnen, wo sie welches Angebot in Leverkusen finden können. Wir sehen uns als Wegweiser und zeigen die kostenlosen Anlaufstellen in der Stadt auf“, sagte Stöcker-Meier.
Besonders begehrt ist die Information über die Baby-Flohmärkte in Leverkusen, die das Diakonische Werk immer aktuell zusammenstellt. Für Mütter, die nicht deutsch sprechen, sind zwei DVDs vorgesehen, mit vielen Tipps rund ums Baby – in sieben Sprachen.
Denn die Idee des Projekts ist zum einen, dass sich die Eltern nicht durch die Weiten des Internets oder des Telefonbuches schlagen müssen, um eine Antwort darauf zu bekommen, wen sie bei welchem Problem mit dem Nachwuchs anrufen können. Zum anderen soll durch den direkten Kontakt das Wohl des Kindes gesichert werden. Bei weiteren Fragen zu Erziehung oder Gesundheit wird an Experten weitervermittelt.
„Die Akzeptanz der Besuche ist mittlerweile sehr hoch, es hat sich unter den Eltern herumgesprochen“, freut sich Stöcker-Meier. Waren es im Jahr 2013 ein Viertel der Eltern, die einen Besuch angefordert haben, meldeten sich im vergangenen Jahr schon weit mehr als ein Drittel. Deshalb sucht das Projekt auch dringend Mitstreiterinnen. „Wir freuen uns über jedes Neugeborene und möchten es so willkommen heißen, das ist einfach schön. Und durch die Schulungen werden neue Ehrenamtliche gut vorbereitet“, weiß Roswitha Irmer, die von Beginn an mit dabei ist. Dazu werden jeweils drei zweistündige Schulungen angeboten, darüber hinaus gibt es einen regelmäßigen Austausch.

Weitere Informationen
Die "Willkommenstasche" ist ein Teil des Programms "Frühe Hilfen", das der Rat der Stadt Leverkusen Ende 2010 beschlossen hat. Zur Verstärkung der Gruppe der Patinnen und Paten werden ehrenamtliche Paten, gerne auch mit Migrationshintergrund, gesucht.
Infos gibt es bei Bianka Stöcker-Meier, Diakonisches Werk,
Telefon 0214/ 382-777
Mobil: 0163/42 98 965
E-Mail: bianka.stoecker-meier@diakonie-leverkusen.de


Bilder, die sich auf Deutlich mehr Besuche der Willkommenspatinnen beim Projekt: Willkommen, kleines Baby beziehen:
03.02.2015: Willkommenspatinnen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 30.04.2015 12:27 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter