Stadtplan Leverkusen
13.03.2014 (Quelle: Yacht-Club Wuppertal-Hitdorf)
<< TSV-Werfer starten beim europäischen Winterwurf Cup   Ausstellungseröffnung: Symbiosen >>

Bootsclub YCWH: Mit Nachwuchsförderung weiter auf Erfolgskurs


Die Richtungsentscheidungen bei den Wahlen und der Finanzverwaltung zeichneten sich in der diesmal sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung des Yacht-Club Wuppertal-Hitdorf auch nach teilweise lebhafter Diskussion durch letztlich einmütige Abstimmungsergebnisse aus. Die einleitenden Tätigkeitsberichte der beiden Vorsitzenden waren der richtige Einstieg in eine Versammlung der Erwartung, aber auch der positiven Grundstimmung.

Ohne Gegenstimmen wurde der Geschäftsführende Vorstand – nach dem positiven Kassenprüfungsbericht des Sprechers der Prüfungskommission Bernd Giesen (Rheindorf) und der Entlastung auf Antrag des Ältestensprechers Fritz Irrgeher (Hitdorf) – für die nächsten drei Jahre im Amt bestätigt: 1. Vorsitzender Dr. Stephan Utzelmann (Rheindorf), 2. Vorsitzender und Schriftführer Ulrich Mühleis (Meerbusch) und Schatzmeister Ursula Müller (Leichlingen).
Bei den Beisitzern, die jeweils bestimmte Ressorts betreuen, gab es einige Neubesetzungen, aber alle wurden ohne Gegenstimmen berufen. So wurde der bisherige Fahrtenmeister Lothar Fleischer (Velbert), dem Detlef Goerigk (Frechen) nachfolgte, neuer Obmann für Werbung und Veranstaltungen sowie Dirk Buisman (Leichlingen) Umweltbeauftragter anstelle des verstorbenen langjährigen Mitgliedes Klaus Schäfer.
Keine Änderungen gab es beim Ehrenrat und den Kassenprüfern.
Dass maritime Tradition und fortschrittliche Vereinspolitik auf einen Nenner gebracht werden können, bewiesen die Neuaufnahme von sechs Vollmitgliedern (zur Hälfte Frauen) nach einem Jahr Anwartschaft und die Erweiterung der Jugendabteilung um sogar 28 Neulinge einerseits sowie andererseits die Ehrung von Mitgliedern mit je 10 beziehungsweise sogar je 25 bzw. 40 Jahren Clubengagement.

Die Finanzen könnten besser sein
Stegmeister Ferdinand Sauder (Hitdorf) und Werkstattmeister Thomas Hiller (Langenfeld) konnten Erfreuliches aus ihren Bereichen berichten. Die Steganlage wurde speziell für die Lagerung der Kinder- und Jugendboote komplettiert, bedarf aber während der nächsten Jahre wieder mehr Aufmerksamkeit für Unterhaltung und Sanierung. Da dies stets mit viel Geld- und Arbeitsaufwand verbunden ist, sollen künftig Rücklagen neben dem Haushaltsansatz für Reparaturen gebildet werden. Erfreulicherweise ist die Steganlage voll belegt. Durchreisenden Bootstouristen kann aber in der Regel weiterhin gastfreundliche Aufnahme geboten werden.
Gut, dass die Renovierung des Clubhauses im letzten Jahr mit der besonders aufwendigen Sanierung und Modernisierung aller Sanitäranlagen erst einmal abgeschlossen wurde.
Um den Ansprüchen der Mitglieder und der Gäste an einen modernen Sporthafen ebenso entsprechen zu können wie der unvermeidlichen, zwingenden Aufgabe der Bauunterhaltung wurde nach ausführlicher Diskussion eine neue Struktur der Beitragsregelung und der sonstigen Einnahmenbereiche beschlossen. Dort, wo das Einnahme- und Kostenschema vergleichsweise nachhinkte, wurden Erhöhungen unvermeidbar, ohne dass die Mitglieder damit unzumutbar belastet werden.

Motto der Jugend: Segeln und mehr
Jugendobmann Ernst Burandt (Monheim), gleichzeitig der verantwortliche Trainer im Betreuerkader, gab einen Abriss der für den YCWH typischen ganzjährigen Kinder- und Jugendarbeit. Nicht nur Theorie und Praxis ergänzen sich so bestens über das Jahr, sondern die Winteraktivitäten im näheren und weiteren Umfeld des Bootssports und auch außerhalb dessen fördern die Sportfreundschaft untereinander und steigern die Attraktion des aktiven Mitmachens.
Mit der selbst ausgerichteten Optimisten-Segelregatta am 28. September treffen sich wieder die jugendlichen Segler aus benachbarten und auch weiter entfernten Vereinen in Hitdorf.

Informationsveranstaltung gern mit Gästen
Nicht nur beste Schulung für Anfänger und Neulinge sondern Auffrischung und Wissensergänzung für erfahrene Skipper und deren Mannschaften – ob männlich oder weiblich – kündigte in seinem Ausblick auf die Clubarbeit 2014 Vorsitzender Dr. Utzelmann am: Am 2. April am 19 Uhr wird im Clubhaus Hitdorf die Wasserschutzpolizei-Direktion Duisburg das Spannungsfeld Sport- und Berufsschifffahrt in Wort und Bild in seiner großen Bedeutung für den Bootssport behandeln.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 29.09.2014 13:20 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter