Stadtplan Leverkusen
03.02.2014 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Handtasche geraubt   Aspirin Sozialpreis 2014: Projekt „Was hab‘ ich?“ gewinnt den Publikumspreis >>

‚Zukunft Wohnen in Leverkusen‘: Handlungsprogramm im Internet abrufbar


Ab sofort steht dem interessierten Leser das aktualisierte Wohnkonzept der Stadt Leverkusen, das Handlungsprogramm ‚Zukunft Wohnen in Leverkusen‘ in seiner nun schon 6. Auflage im Internet unter der Adresse www.leverkusen.de/planen/immobilien/sp_auto_145.php als Pdf-Datei zum Nachlesen und Herunterladen zur Verfügung. Das Handlungsprogramm wurde vom Fachbereich Stadtplanung und Bauaufsicht erstmals im Jahr 2000 erstellt und vom Rat der Stadt Leverkusen beschlossen. Es ist als langfristiges Handbuch angelegt wird regelmäßig fortgeschrieben und umfasst derzeit rund 150 Seiten. Darin finden sich zunächst die Kernaussagen zur wohnungspolitischen Ausrichtung der Stadt Leverkusen: So soll die Einwohnerzahl bis 2020 stabil gehalten und der Wohnstandort Leverkusen weiterhin durch vielfältige Angebote gestärkt werden. Wichtige Zielgruppen sind dabei Familien und Senioren. Außerdem will die Stadt dafür Sorge tragen, dass ein Teil der entstehenden Angebote preisgünstig auf den Markt kommen.

Die im vergangenen Jahr vom Rat beschlossenen und jetzt neu in das Handlungsprogramm eingebrachten Themen sind deshalb weitere wichtige Bausteine, um die wohnungspolitischen Zielsetzungen zu erreichen. Das ist einmal das Thema ‚Geschosswohnungsbau‘, das sich in Kapitel zwei zum Wohnungsneubau findet. Hier kann nachgelesen werden, dass die Stadt dem demografischen Wandel Rechnung trägt und neben dem Einfamilienhausbau künftig den Fokus verstärkt auch auf den Geschosswohnungsbau legen will. Hierzu soll das derzeit geringe Flächenangebot für Wohnungen im Geschoss ausgeweitet werden. Als zweiter Baustein wurde das Thema ‚Preiswerter Wohnraum‘ in Kapitel drei zum Bestand aktualisiert. Dort wird festgestellt, dass bei einer anhaltenden Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen das Angebot tendenziell rückläufig ist. Der Rat hat deshalb die Einführung einer Quote beschlossen, durch die der Bau von öffentlich geförderten Mietwohnungen auf städtischen Flächen mit Eignung für den geförderten Wohnungsbau bindend umzusetzen ist. Auf privaten Flächen soll mit den Investoren darüber verhandelt werden. Künftig sollen dann bis zu 25 Prozent der entstehenden Wohnungen mit Förderung realisiert werden.

In insgesamt fünf Kapiteln kann sich der interessierte Leser über eine Analyse des Wohnungsmarktes Leverkusen, die Themen Neubau und Bestand bis hin zum Thema Wohnen im Alter informieren. Interessierte können sich darüber hinaus an den Fachbereich Stadtplanung und Bauaufsicht der Stadt Leverkusen, Monika Mohr (0214/406-6124) oder Dr. Daniel Zerweck (0214/406-6120) wenden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.02.2015 15:48 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter