Stadtplan Leverkusen
03.03.2015 (Quelle: SPD-Fraktion)
<< CITYKIRCHE Leverkusen – Filmcafé: Quartett   SPD will Geschäftsführer-Gehälter bei Städtischen Gesellschaften deckeln >>

Mobilitätskonzept für Leverkusen: Ganzheitliche Betrachtungsweise wichtig – Bürgerbeteiligung sicherstellen


In der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Planen hat die Verwaltung ein Mobilitätskonzept für Leverkusen angekündigt. OB-Kandidat Uwe Richrath begrüßt die Initiative der Verwaltung, die auch einen früheren Antrag der SPD-Fraktion nach einer Konzeption „Verkehr in Leverkusen 2025“ umsetzt.

Für Richrath ist es wichtig, dass die unterschiedlichen Verkehrsträger optimal miteinander vernetzt werden und die Verknüpfung zwischen PKW, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie dem Fahrradverkehr insbesondere an den Knotenpunkten deutlich attraktiver wird. Bei den anstehenden Umbauten der Busbahnhöfe in Opladen und Wiesdorf müsse dies bei den Planungen von Park-and-Ride bzw. Bike-and-Ride-Plätzen unbedingt beachtet werden. Auch den öffentlichen Personennahverkehr gilt es unbedingt weiter auszubauen. Besondere Berücksichtigung müsse aber der Ansatz der Verkehrsvermeidung finden: „Eine fußläufig oder mit dem Fahrrad erreichbare Nahversorgung, wie beispielsweise der Bäcker oder der Supermarkt um die Ecke sowie Sport- und Spielplätze im direkten Umfeld, helfen, motorisierten Verkehr von vornherein zu vermeiden und sind außerdem ein Zeichen für einen attraktiven und lebenswerten Stadtteil.“

Das Mobilitätskonzept muss deshalb einen ganzheitlichen Ansatz bieten. Untersucht werden müssen die Verkehrsbeziehungen innerhalb und zwischen den Stadtteilen, aber ebenso auch die Verkehrsströme in die Nachbarstädte. Dazu zählen selbstverständlich der Verkehr auf den Autobahnen, der Schienenpersonenverkehr und auch neue Aspekte, wie der stark nachgefragte Fernbusmarkt. Die inner- und überörtlichen Verkehre müssen zwar gleichrangig betrachtet werden, gleichwohl sind aber differenzierte Lösungsansätze notwendig. Dazu können der Ausbau des Carsharings, die Etablierung von Fahrradverleihsystemen und auch die Förderung der Elektromobilität entscheidende Bausteine sein.

Uwe Richrath stellt abschließend fest: „Das Thema Verkehr wird uns in Leverkusen über viele Jahre beschäftigen. Daher ist es wichtig, dass sich die Bürger dieser Stadt beim Mobilitätskonzept einbringen und beteiligen können und es gemeinsam mit ihnen entwickelt wird.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.12.2018 00:35 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter