Stadtplan Leverkusen
10.01.2014 (Quelle: PRO NRW)
<< Planfeststellungsverfahren für die Gütergleisverlegung im Bereich des Bahnhofs Opladen   Technischer Fehler bei Anschreiben zur Hundesteuerzahlung unter SEPA >>

PRO NRW geht mit Markus Beisicht und Wahlziel 6 % + X ins Rennen


Am Donnerstag fand im Stadtteil Opladen eine außerordentlich gut besuchte PRO NRW-Mitgliederversammlung zur Nominierung der Kandidaten für die Leverkusener Kommunalwahl am 25. Mai 2014 statt. Die Mitglieder wählten ihren Parteivorsitzenden Rechtsanwalt Markus Beisicht aus Bergisch-Neukirchen einstimmig zum Spitzenkandidaten. Auf Platz 2 folgt die Betriebswirtin Susanne Kutzner aus Schlebusch. Auf Platz 3 wurde Rechtsanwalt Jürgen Clouth aus Lützenkirchen gewählt. Die weiteren Plätze wurden wie folgt besetzt: Maria Demann aus Manfort auf Platz 4, Ilona Peuker aus Rheindorf auf Platz 5 sowie der Küppersteger Pensionär Dr. Otto Ernst auf Platz 6.

Neben der insgesamt 19 Personen umfassenden Ratsreserveliste wurden selbstverständlich auch einmütig alle 26 Leverkusener Direktwahlkreise mit Kandidaten bestückt. Zugleich wurden auch die Reservelisten für die drei Leverkusener Bezirksvertretungen gewählt. In der Bezirksvertretung 1 tritt auf Platz 1 Susanne Kutzner an, in der Bezirksvertretung 2 Markus Beisicht und in der Bezirksvertretung 3 Maria Demann. Die Bezirkslisten umfassen jeweils fünf Kandidaten.

Zugleich wählte die Versammlung auch einen neuen Leverkusener Kreisvorstand. Als Kreisvorsitzende wurde mit einem sensationell guten Wahlergebnis Susanne Kutzner wiedergewählt. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Frau Maria Demann gewählt. Zudem wurden noch fünf Beisitzer in den Vorstand gewähhlt.

Der Leverkusener PRO NRW-Fraktionsvorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht kündigt einen außerordentlich offensiven und öffentlichkeitswirksamen Wahlkampf an. Der Verband habe für den Wahlkampf erhebliche Rücklagen gebildet und werde überall in Leverkusen kampagnenfähig sein. Die Voraussetzungen seien gegeben, in Leverkusen wiederum eine erfolgreiche rechtspopulistische bzw. freiheitliche Oppositionsplattform in Fraktionsstärke in den Stadtrat sowie die Bezirksvertretungen zu bringen. Dabei steht PRO NRW für eine bürgernahe, basisdemokratische Politik mit Augenmaß und Vernunft. Mehr Demokratie, mehr Sicherheit, mehr Anstand und Ehrlichkeit in der Politik tun Not, aber auch weniger verlogene „politische Korrektheit“, weniger Tabus und Denkverbote seien angesagt. In Leverkusen werde zudem ein Schwerpunktwahlkampf geführt werden und die Partei peilt ein Wahlergebnis von mindestens 6 % an.

Insgesamt herrschte gestern eine spürbare Aufbruchstimmung. Der gesamte Leverkusener Verband wird geschlossen und hochmotiviert in den anstehenden Kommunalwahlkampf ziehen.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
17.01.2014: Ausschluss von „Pro-NRW“-Funktionärin Maria Demann aus dem Presbyterium Wiesdorf

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.06.2014 20:56 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter