Stadtplan Leverkusen
26.08.2013 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Freud und Leid in Urach: Kims Handbruch überschattet die Final-Teilnahme   EU-Kommissar Günther Oettinger kommt nach Leverkusen. >>

Mehrkampf DM: Goldener Saisonabschluss für TSV-Athleten


2013 Dreimal Gold und zweimal Silber, - So lautet die Medaillenausbeute für den TSV Bayer 04 Leverkusen bei den diesjährigen Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Lage. U23-Siebenkämpferin Alina Biesenbach krönte mit ihrer Goldmedaille ihre Saison. Ihre Vereinskollegin Laura Koenen gewann mit fünf Einzelbestleistungen sensationell die silberne DM-Plakette der weiblichen Jugend U20. Die TSV-Mannschaften der Frauen sowie der männlichen Jugend U20 wurden nach tollen Einzelleistungen mit der Goldmedaille belohnt.
Nach einer langen und erfolgreichen Saison verabschiedet sich die Zehnte der U23 EM Alina Biesenbach mit einer Goldmedaille in die wohlverdiente Saisonpause. Mit 5.289 Punkten und mehr als 150 Punkten Vorsprung ließ die 21-Jährige ihrer Konkurrenz schon von Beginn des Wettkampfes keine Chance. Zusammen mit ihren Teamkolleginnen Anna Maiwald und Silvia Mrotzek freute sie sich zudem über die Titelverteidigung der Mannschaftswertung. “Es war ein sehr durchwachsener Wettkampf nach einer langen und aufregenden Saison. Der Sieg in der Einzelwertung und mit der Mannschaft ist uns aber gut gelungen“, lautete das Fazit von Alina Biesenbach. Die Mehrkampf-Trainer Karl-Heinz Düe und Erik Schneider zogen ein positives Fazit: „Die U23 EM in Finnland war für Alina der Saisonhöhepunkt. Knapp zwei Monate danach hat sie sich noch einmal toll präsentiert und eine gute Leistung gezeigt.“
Anna Maiwald erkämpfte sich mit einer tollen Leistung über die 800 Meter und 5.718 Punkten die Silbermedaille hinter Carolin Schäfer (LG Eintracht Frankfurt). Mit 2:16,51 Minuten über die zwei Stadionrunden steigerte die 23-Jähirge ihre Bestleistung zum Saisonende noch einmal um drei Hundertstelsekunden. „Der Weitsprung [5,51 Meter] war heute ausschlaggebend. Hätte ich das gezeigt, was ich eigentlich kann, hätte ich nur etwa 75 Punkte aufholen müssen. Das wäre mit meiner 800-Meter-Zeit machbar gewesen“, resümierte der Schützling von Karl-Heinz Düe und Erik Schneider etwas selbstkritisch. „Trotzdem freue ich mich über die Silbermedaille und den Sieg unserer Mannschaft“. Mit dem Speer zeigte sie mit einer Weite von 45,36 Meter eine gewohnt starke Leistung.
Silvia Mrotzek wurde in der Endabrechnung mit 5.189 Punkten sehr gute Vierte und darf sich ebenfalls als Mitglied der TSV-Mannschaft über die Goldmedaille freuen.
Einen sensationellen Siebenkampf lieferte Laura Koenen in der Klasse der weiblichen Jugend U20 ab. Mit einer Steigerung ihrer Bestleistung um über 300 Zähler auf 5.079 Punkte gewann sie überraschend die Silbermedaille. „Laura hat mit fünf Einzelbestleistungen einen tollen Wettkampf gezeigt. Überragend sind die 5,76 Meter im Weitsprung und 2:24,29 Minuten über die 800 Meter. Sie hat es geschafft, den Wettkampf sehr konzentriert und trotzdem mit einer gewissen Lockerheit zu bestreiten“, erzählte ihr Trainer Lars Knut.
Eine weitere Goldmedaille feierte die Mannschaft der männliche Jugend U20. Maximilian Korn als Vierter der Einzelwertung und einer neuen Bestleistung von 6.958 Zählern war fleißigster Punktesammler. Pech hatte hingegen Alexander Everts. Mit einem tollen Wettkampfbeginn verbuchte er eine Bestleistung nach der anderen, scheiterte jedoch im Stabhochsprung aufgrund einer Handverletzung dreimal an seiner Einstiegshöhe. Somit gingen ihm wichtige Punkte verloren. Er führte seinen Wettkampf jedoch fort und konnte so wichtige Punkte zur Mannschaftswertung beitragen. Auch Hendrik Essers steigerte seine Bestleistung auf 6.564 Punkte und belegte einen guten achten Platz in der Endabrechnung. Trainerin Ingrid Thyssen war mit ihren Schützlingen mehr als zufrieden: „Die gezielte Vorbereitung im Trainingslager in Kienbaum hat sich voll ausgezahlt. Rundum ist es so gelaufen, wie wir es uns vorgestellt haben. Der Ausfall im Stabhochsprung von Alexander Everts ist natürlich sehr schade. Er hätte um eine Medaille kämpfen können. Trotzdem hat er in allen anderen Disziplinen sein Talent eindrucksvoll bewiesen. Auch die Leistungen von Fabian Spaniol [6.091 Punkte] sind lobenswert. Eigentlich ist er vor allem auf den Sprintstrecken zu Hause, hat ihr aber auch sein Mehrkampftalent unter Beweis gestellt.“
Zehnkämpfer Nils Büker (7.402 Punkte) und Lars Niklas Heinke (7.373) beendeten ihr Wettkampfwochenende auf den Plätzen vier und fünf. Trainer Axel Berndt zeigte sich mit seinen Schützlingen zufrieden: „Der starke Gegenwind am ersten Tag kostete viele Punkte, vor allem über die Sprintstrecken. Die Platzierungen entschädigen aber für die verlorenen Punkte. Nach entsprechender Pause werden Nils und Lars motiviert ins Wintertraining starten.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 08.06.2014 11:45 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter