Stadtplan Leverkusen
17.09.2012 (Quelle: Rüdiger Scholz)
<< Betrunkener "übernimmt" Taxi - eine Verletzte   Zwei Titel für Leverkusener Jugend in Lage >>

Rheindorf lässt sich die Soziale Stadt nicht kaputt reden


„Die Nörgelei von Erhard Schoofs an den Ergebnissen der Sozialen Stadt Rheindorf-Nord ist unerträglich“, so der CDU-Ratsherr und Mitglied des Integrationsrates, Rüdiger Scholz:

„Fünf Jahre Soziale Stadt sind in Rheindorf-Nord deutlich sichtbar geworden. Das Wohnumfeld hat an Qualität zugenommen, auch dank Unterstützung der Wohnungsgesellschaft Leverkusen und der Sander-Stiftung. Der Königsberger Platz wird neu gestaltet werden und hier zur Verbesserung beitragen. Das alles sind Dinge, die in den Arbeitskreisen der Sozialen Stadt unter Beteiligung aller interessierten Bürgerinnen und Bürger beraten wurden und Unterstützung fanden.
Und als Fortsetzung der Sozialen Stadt ist nach der Sanierung des Monheimer Platzes die Sanierung des Platzes an der Weichselstraße ins Auge gefasst.

Dass Schoofs nun das Kernprojekt der Sozialen Stadt, den Bau des neuen Jugendhauses als „Investition in Beton“ abwertet, ist nicht verwunderlich, hat er doch über die ganzen Jahre den Bau verhindern wollen. Das neue Jugendhaus Rheindorf wird vor allem zur Integration einen bedeutenden Beitrag leisten. Zusammen mit dem Bauspielplatz werden künftige Generationen junger Rheindorfer eine moderne Jugendeinrichtung nutzen können.

Auch der Friedenspark wurde aufwendig saniert. Vor allem die ältere Generation hat den neuen Park begeistert aufgenommen. Schoofs wollte stattdessen weite Teile des Friedensparkes bebauen lassen. Damit wäre die größte Erholungsfläche in Rheindorf verloren gegangen. Zum Glück konnte das verhindert werden.

Noch ist der neue Leverkusener Haushaltsplan nicht aufgestellt. Solange sollte Herr Schoofs wenigstens warten, bis er unterstellt, die Stadt würde das Projekt nicht weiter fördern.

Und schließlich sollte Herr Schoofs einmal die Bürger über die wahre Zahl der Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Rheindorfer Vereine aufklären. Er redet von 56 Vereinen. Auf der aktuellen Homepage der Aktionsgemeinschaft mit einem Terminhinweis auf den 9.9.2012, http://rheindorfer-vereine.piczo.com/ finden sich gerade 35 Namen, wovon zwei Vereine mittlerweile nicht mehr Mitglied der AG sind.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.11.2012 23:38 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter