Stadtplan Leverkusen
15.06.2011 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< U18-WM-Quali: Über Schweinfurt nach Lille   Oberbürgermeister gratuliert neuem chinesischen Amtskollegen >>

Sechs Leverkusener vertreten Deutschland bei Team-EM


Mit der Team-EM in Stockholm wird am kommenden Wochenende auf dem Weg zur WM die heiße Phase eingeläutet. Mit sechs Athleten stellt der TSV Bayer 04 Leverkusen das größte Athleten-Kontingent innerhalb der Nationalmannschaft. Zweieinhalb Monate vor den Titelkämpfen im südkoreanischen Daegu (27.08.-04.09.) haben dazu bereits fünf Athleten die Norm für das Saison-Highlight erfüllt.
Allen voran die momentan Jahresbesten aus Leverkusen jagen nach 2009 erneut Punkte für einen deutschen Sieg bei der Team-EM. Markus Esser vertritt dabei im Hammerwerfen als die deutsche Nummer eins (79,69 m) ebenso die Deutschlandfarben wie Silke Spiegelburg (Stabhochsprung; 4,60 m) und Cathleen Tschirch (200m, 4x100 m). Spiegelburg und Esser haben mit den jeweils erfüllten Qualifikationskriterien schon einen großen Schritt in Richtung WM gemacht, Cathleen Tschirch hat diesen mit der Staffel schon vollzogen, über ihre Spezialstrecke kann die 31-Jährige noch nachziehen.

Vor allem Silke Spiegelburg hat gute Erinnerungen an das Olympiastadion von 1912. „Ich mag den Flair und bin im vergangen Jahr dort gut gesprungen. Das möchte ich auch am kommenden Wochenende.“

Über 800 Meter jagt Robin Schembera derzeit noch den Richtwert von 1:45,40 Minute (B-Norm: 1:46,00 min). In der schwedischen Hauptstadt kann der Hallen-EM-Finalist erneut einen Angriff auf die Norm starten. „Ich denke, dass es dort sehr gut laufen kann. Wenn die Jungs ein bisschen Gas geben, dann kann das echt ein schnelles Rennen werden“, sagte der 22-Jährige zu Wochenbeginn.

Auch Aleixo-Platini Menga, der als Ersatz für Martin Keller (LAC Erdgas Chemnitz) über 4x100 Meter nach Skandinavien fliegen wird, kann sich für höhere Aufgaben empfehlen. 400-Meter-Spezialistin Wiebke Ullmann wird ebenfalls noch in der Reservistenrolle über 4x400 Meter den Flug am Donnerstagmorgen antreten. Doch auch für sie geht es im Kampf um einen Staffelplatz erst nach der Team-EM richtig los.

Speerwurf-Europameisterin Linda Stahl hat nach ihrem 60-Meter-Wurf vom vergangenen Freitag ebenfalls einen aufsteigenden Trend gezeigt. Jetzt trennen sie von der Qualifikationsweite (61,50 m) nur noch 1,20 Meter. Trainingskollegin Katharina Molitor hat diese schon abgehakt und festigt ihre derzeitige Position im internationalen Vergleich als Nummer sieben in der Welt.

Erst am Montag hat sich Weitspringer Alyn Camara in Wesel auf den Weg zur B-Norm von 8,10 Metern gemacht. Mit 8,08 Metern sprang der Deutsche Juniorenmeister Bestleistung und nur knapp am zweimalig geforderten Alternativ-Richtwert vorbei. Der 22-Jährige kann außerdem als Europas Nummer zwei in der Juniorenklasse mit seiner Nominierung für die U23-EM im tschechischen Ostrava (14.-17.07.) rechnen.

Außen vor ist dagegen Siebenkämpferin Jennifer Oeser. Mit 6.359 Punkten löste die Vize-Weltmeisterin als beste Deutsche bereits das WM-Ticket in Götzis und wird erst wieder am 16. und 17. Juli beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen zu sehen sein.

Die Punkte- und Normjagd beginnt für das deutsche Team am Samstag und Sonntag in Stockholm jeweils um 13.35 Uhr.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.08.2016 16:04 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter