Stadtplan Leverkusen
24.05.2011 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Besuch aus Ratibor   Film ab! Kino in Lützenikirchen zeigt: Die Band von Nebenan >>

EHEC: Bisher ein Fall in Leverkusen


Die Öffentlichkeit und die Fachwelt sind derzeit beunruhigt über die Häufung und Schwere von bakteriellen Durchfallerkrankungen, die von dem EHEC-Erreger verursacht werden. In Leverkusen wurde bisher ein Fall gemeldet, der Patient hat allerdings nicht die gefürchtete EHEC-assoziierte HUS-Erkrankung (hämolytisch-urämisches Syndrom).

Bei diesem Erreger steht die Übertragung durch Nahrungsmittel im Vordergrund, weshalb die Fachleute nach einer Ursache für die Erkrankungen vornehmlich im Lebensmittelbereich suchen. Trotzdem ist auch dieser Erreger über entsprechende Kontakte von Mensch zu Mensch übertragbar.

Zur Vorbeugung einer Erkrankung sind insbesondere die Maßnahmen der persönlichen Hygiene und der Küchenhygiene geeignet. Die wichtigsten Grundsätze werden deshalb hier noch mal kurz wiederholt:

- Vor der Zubereitung von Nahrungsmitteln, vor der Essenausgabe (!) und vor dem Essen gründlich die Hände waschen. Vor dem Händewaschen Schmuck, Uhren usw. ablegen und erst nach der Arbeit wieder anziehen. Profis waschen sich die Hände bis zum Ellenbogen und verzichten zusätzlich auf Nagellack und lange künstliche Fingernägel.
- Vor der Zubereitung von Lebensmitteln die Kleidung wechseln oder Schutzkleidung anlegen. Zuhause legt man eine saubere Schürze an, Profis tragen geeignete Arbeitskleidung. Die Schutzkleidung muss regelmäßig gewechselt werden.
- Alle Arbeitsgegenstände (Messer, Unterlagen, Rührgeräte usw.) sowie die Arbeitsflächen müssen regelmäßig und gründlich gereinigt werden. Die Reinigung in einer Spülmaschine ist meistens besser als die Reinigung von Hand.
- Lebensmittel, die nicht gebraucht werden, können für eine begrenzte Zeit - in der Regel gekühlt - verwahrt werden, bevor sie zubereitet werden. Vor dem Zubereiten sollten alle Lebensmittel, bei denen das möglich ist, wegen der EHEC-Gefährdung besonders gründlich unter fließendem Wasser gewaschen werden. Dies gilt für Fleisch, Gemüse, Salat und Obst und insbesondere für pflanzliche Lebensmittel, die vor dem Essen nicht gekocht, gebacken oder gebraten werden, also roh oder fast roh verzehrt werden.
Zurückhaltung sollte bei rohem Fleisch und roher Milch geübt werden (nicht pasteurisierte Rohmilch).

Der Einsatz von Desinfektionsmitteln wird im Privathaushalt ausdrücklich NICHT empfohlen. In Großküchen, Kindergärten usw. gelten spezielle Regeln, hier nehmen die Mitarbeiter im Zweifelsfall Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf.

Es gibt sehr unterschiedliche Krankheitsverläufe bei EHEC-Infektionen, auch leichte oder sogar unbemerkte.

Bei Auftreten von Magen-Darm-Erkrankungen und Durchfällen mit Blutbeimengungen oder schweren Herz-Kreislauf-Problemen immer einen Arzt aufsuchen, bei leichteren Fällen zumindest für genügend Flüssigkeitszufuhr (Trinken) sorgen und bei der Krankenpflege die Grundregeln der Hygiene beachten. Keine Mitarbeit bei der Zubereitung und Ausgabe von Lebensmitteln!

Weitere Informationen: http://www.rki.de/cln_151/nn_205760/DE/Home/Info-HUS.html


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.05.2011 11:32 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter