Stadtplan Leverkusen
12.05.2010 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Smidt-Seifenkisten-Cup   Seniorin in Opladen bestohlen - Festnahme >>

Vorlesepaten gesucht!


Im Juli neue Schulungen

"Lesen macht Spaß und stößt Tore auf, damit sich die Phantasie der Kinder entfalten kann. Lesen ist aber auch wie kein anderes Mittel geeignet, Nachteile von Kindern aus bildungsärmeren Schichten wettzumachen. Es sprengt den Teufelskreis von innen, dass sich Bildungsarmut von einer auf die nächste Generation vererbt", sagte Ursula von der Leyen, ehemals Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Leseförderung beginnt im Kleinkindalter. Kinder, denen häufig vorgelesen wird, können sich besser konzentrieren und ausdrücken als Kinder, die nicht gefördert werden. Jedes Wort, mit dem Kinder angesprochen werden und jedes Lied, das mit ihnen gesungen wird, trägt zur Sprachentwicklung bei. Jede Geschichte, die ihnen erzählt oder vorgelesen wird, lässt ihren Wortschatz umfangreicher werden. Kinder brauchen Menschen, die ihnen Bücher näher bringen und Geschichten vorlesen, die mit ihnen singen, spielen und sprechen.

Seit 2004 lesen in Leverkusen rund 50 ehrenamtliche Patinnen und Paten Kindern vor. Sie besuchen regelmäßig Kindertageseinrichtungen und Stadtteilbibliotheken und vermitteln kleinen und großen Kindern Freude an Büchern und Geschichten. Die Mitwirkung ehrenamtlicher Vorleserinnen und Vorleser gewinnt vor dem Hintergrund an Bedeutung, dass in 42 Prozent aller Haushalte mit Kindern im Vorlesealter zu wenig vorgelesen wird.
Die Leverkusener Vorlesepaten werden unterstützt durch die KulturStadtLev, Stadtbibliothek, und die Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA, Fachbereich Kinder und Jugend) in Kooperation mit der Stiftung Lesen, Mainz.

2007 wurden die "Leverkusener Vorlesepaten" für ihr ehrenamtliches Engagement im Bereich "Ehrenamtlicher Einsatz für Chancengleichheit in Leverkusen" mit dem "Leverkusen Taler" ausgezeichnet.
Da aber immer noch etliche Leverkusener Kindertageseinrichtungen auf der Warteliste für einen "eigenen" Vorlesepaten stehen, werden Neueinsteiger gesucht.
In einem von der Stadtbibliothek und der RAA organisierten Einführungsseminar werden interessierte Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet. Die Neuen können auf Wunsch auch gerne bei einem erfahrenen Vorlesepaten hospitieren.

Im Anschluss an das Einführungsseminar werden diejenigen Teilnehmer, die sich für eine Vorlesepatenschaft entscheiden, als Vorlesepatin oder -pate in Kindertageseinrichtungen in Leverkusen vermittelt. Ziel ist eine dauerhafte Partnerschaft zwischen Paten und Einrichtung.

Im Verlauf ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit werden die Aktiven durch halbjährlich stattfindende Treffen zum Erfahrungsaustausch, durch Fortbildungsangebote und durch Unterstützung und Beratung bei der Buchauswahl begleitet. Für Fragen und Probleme steht eine "Hotline" zur Verfügung.

Die nächste Schulung für angehende Vorlesepatinnen und -paten in Leverkusen findet am Mittwoch, 7. Juli 2010, von 14 bis 18 Uhr in der Hauptstelle der Stadtbibliothek in Wiesdorf statt.

Lesebegeisterte Menschen, die auch Freude am Umgang mit Kindern haben, könnten als Vorlesepaten eine abwechslungsreiche Tätigkeit finden. Mehr zu erfahren gibt es auf der Ehrenamtsbörse vom 22. bis 24. Mai in der Wiesdorfer City. Am Stand der Leverkusener Vorlesepaten werden nicht nur Informationen, sondern auch der Austausch vor Ort mit erfahrenen Paten geboten.
Weitere Informationen und Anmeldung zur Schulung:
Agid Jumpertz, Stadtbibliothek, Tel. 02 14/4 06-42 40
Email: agid.jumpertz@stadtbibliothek-leverkusen.de
oder
Tanja Biermann, RAA, Tel. 02 14/4 06-52 27
Email: tanja.biermann@stadt.leverkusen.de


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 23.08.2014 12:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter