Stadtplan Leverkusen
24.07.2009 (Quelle: Benedikt Vennemann)
<< Weiß Jörg Uckermann, wofür er kandidiert?   Verzeichnis der OB-Kandidaten >>

Benedikt Vennemann zur Warnung des IG Metall-Chefs Köln-Leverkusen, Witich Roßmann, vor der Wahl der FDP am 27. September 2009


Hier die wörtliche Stellungnahme des FDP-Bundestagskandidaten Vennemann:
"Herr Roßmann macht es sich zu leicht, wenn er Unheil für die Arbeitnehmer in Deutschland heraufziehen sieht, wenn eine schwarz-gelbe Koalition die jetzige Große Koalition nach der Bundestagswahl ablösen sollte.

Zunächst einmal ist erstaunlich, dass er eine so positive Bilanz der jetzigen Koalition in seinem Statement vorausschickt. Er ist offenbar der letzte, der noch an einen Fortbestand der Großen Koalition glaubt, nachdem diese doch schon längst sämtliche Gemeinsamkeiten aufgegeben hat und nur noch bis zu Wahl durchhält, da im Bund – anders als in Kiel – die Wahlen ohnehin direkt nach der Sommerpause anstehen.

Im Gegensatz zu Herrn Roßmann will in Berlin keiner ein weiter so. Das sagen die Koalitionäre mittlerweile sogar offen der Presse.

Zweitens traut er der SPD offenbar nicht zu, anders als in einer Großen Koalition noch mal in die Regierung zu rutschen.

Drittens – und da bin ich absolut der gleichen Ansicht – sieht er die Möglichkeit eines Regierungswechsels hin zu schwarz-gelb als sehr wahrscheinlich.

Warum hat er ausgerechnet vor dem kleineren Partner einer möglichen schwarz-gelben Koalition gewarnt?

Ganz einfach: Erstens traut er nur der FDP zu, einen wirklichen Wechsel zu gestalten. Zweitens kennt er wahrscheinlich die Haltung der CDU zum Kündigungsschutz nicht und drittens hat er vergessen, wer eigentlich die schlechten Gesetze gemacht hat, die die Finanzkrise auch in Deutschland mit voller Wucht auf den Mittelstand haben durchschlagen lassen, nämlich rot-grün.

Herr Roßmann sollte sich auch einmal fragen lassen, warum die FDP gerade jetzt so einen Zulauf an Wählern – und auch an Mitgliedern! - bekommt, es bei seiner Organisation aber genau umgekehrt ist!

Als Liberaler werde ich keine Warnungen zur Wahl ausrufen und auch keine Angst vor einem wie auch immer gearteten Wahlergebnis haben – mein Vertrauen gilt voll und ganz dem Souverän und diesem Votum stelle ich mich und stellt sich die FDP aus vollster demokratischer Überzeugung gerne."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 22.11.2015 01:04 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter