Stadtplan Leverkusen
28.06.2009 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Landrat-Lucas-Gymnasium hat Leichtathletik-Bundesfinale im Visier   Silke Spiegelburg gewinnt in Malaga >>

Aleixo Platini Menga sprintet über 200 Meter nach Berlin


Aleixo Platini Menga hat bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Göttingen für das Leverkusener Highlight gesorgt. Der 21-Jährige sprintete über 200 Meter zur persönlichen Bestzeit von 20,52 Sekunden und unterbot damit zum zweiten Mal die geforderte Zeit von 20,59 Sekunden für die Weltmeisterschaft in Berlin (15.-23.08.). Den zweiten Einzeltitel am Wochenende holte sich Anne-Kathrin Elbe über 100 Meter Hürden. Dazu kamen für den TSV Bayer 04 je zwei silberne und bronzene Plaketten. Im Vorjahresvergleich schnitten die „Roten“ damit etwas schlechter ab (3 Gold/4 Silber/3 Bronze).

Menga konnte es nach dem Zieleinlauf nicht fassen. In Abwesenheit von Nachwuchsspinter Robert Hering (TuS Jena) lief der Leverkusener Sprinter ungefährdet dem Sieg entgegen und knackte dabei zum zweiten Mal die Richtzeit für die Heim-WM. „Ich bin einfach locker geblieben und habe mein Rennen durchgezogen“, verriet Menga nach dem Lauf. „Ich wusste, dass ich gut drauf bin und jetzt werde ich erst einmal schauen was in Ulm rauskommt. Aber verstecken brauche ich mich auf jeden Fall nicht.“ Deutschlands schnellster 200-Meter-Sprinter verbesserte mit der Zeit seinen erst einen Monat alten Hausrekord von 20,57 Sekunden und schob sich damit auf den fünften Rang in der Europäischen Bestenliste. Doch auch die U23-Europameisterschaft im litauischen Kaunas (16.-19.07.) wird Menga laufen, denn in dieser Altersklasse ist er der Schnellste in Europa

Robin Schembera hingegen wird bei den Deutschen Meisterschaften noch um die Norm für die WM kämpfen müssen. Dafür nutze der amtierende Deutsche Meister über 800 Meter die letzte Möglichkeit vor dem entscheidenden Meisterschaftswochenende, um noch ein Wettkampftraining zu absolvieren. Über 400 Meter präsentierte sich der Abiturient in guter Verfassung und lief im Vorlauf in 47,62 zu persönlicher Bestleistung [alt: 47,82 sec.] und damit zur viertschnellsten Zeit unter den Spezialisten. Das Finale sagte Schembera ab, um sich ganz der Vorbereitung auf die „Deutschen“ zu konzentrieren.

Auch Hürdensprinterin Anne-Kathrin Elbe präsentierte sich in Göttingen gut aufgelegt. Über 100 Meter Hürden sprintete Elbe in 13,27 Sekunden zu Saisonbestzeit und gleichzeitig zum Deutschen Junioren-Titel. Mit der Leistung qualifizierte sich die 22-Jährige nun auch sicher für die U23-EM. „In Kaunas möchte ich meine Bestzeit [13,11 sec.] angreifen. Aber vorher kommen noch die Deutschen Meisterschaften und da möchte ich jetzt auf jeden Fall auch um eine Medaille mitlaufen“, gab die glückliche Siegerin nach dem Finale ihre Ziele aus und ergänzte noch: „Jetzt freue ich mich aber erst einmal über die Zeit, denn ich bin echt zufrieden damit, wieder mal unter 13,30 Sekunden geblieben zu sein.“ Auch bei der U23-EM stehen die Chancen für die Hürdensprinterin nicht schlecht. Mit der gelaufenen Zeit belegt Elbe Platz fünf in der aktuellen Europäischen Bestenliste.

Im Stabhochsprung hatte Florian Sürth „seinen persönlichen Durchbruch“, sagte Trainer Jörn Elberding. Mit 5,40 Meter belegte der Leverkusener Springer den zweiten Platz hinter dem favorisierten Zweibrückener Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken; 5,50 m). Aber Elberding ist trotzdem zufrieden mit der Leistung: „Florian ist in diesem Jahr unheimlich schwer in die Saison gekommen, aber jetzt ist er mit den neuen Stäben endlich wieder hochgesprungen und das geht hoffentlich in Ulm so weiter.“ Die nationalen Titelkämpfe sind für Sürth die letzte Chance noch eine Fahrkarte für die Reise nach Kaunas zu ergattern. Denn die U23-EM Norm von 5,50 Metern hat er bisher verpasst. Aber Elberding ist sich sicher, dass sein Schützling in dieser Saison noch höher springen kann als in Göttingen.

Für das beste Leverkusener Ergebnis am ersten Tag sorgte Hammerwerfer Benjamin Hedermann. Mit 63,32 Meter belegte der 22 Jahre alte Auszubildende den dritten Platz. Doch mit der eigenen Leistung hadert der Athlet von Trainer Helge Zöllkau. „Ich habe über sieben Meter unter meiner Bestleistung geworfen, damit kann ich nicht zufrieden sein“, sagte Hedermann im Anschluss verärgert über das Ergebnis.

Ebenfalls die Bronzemedaille holte sich die Leverkusener 4x100-Meter-Staffel. Mit 46,91 Sekunden mussten Anne Ladwig, Lisette Thöne, Anne-Kathrin Elbe und Julia Förster nur der Staffel aus Dortmund (46,28 sec.) und der Startgemeinschaft aus Halle/Magdeburg (46,78 sec.) den Vortritt auf dem Siegertreppchen lassen. Mit dem 4x400-Meter-Quartett durften sich Anne Ladwig und Julia Förster sogar die silberne Plakette um den Hals hängen lassen, mussten aber erneut den Dortmundern den Vortritt lassen. Zusammen mit Laura Hansen und Annett Horna lief das Team nach 3:43,61 Minuten über den Zielstrich.

Über 400 Meter Hürden kam es bei den Juniorinnen noch zu einem engen Kampf um Tickets für die U20-Europameisterschaft in Novi-Sad (Serbien; 23.-26.07.). Vier mögliche Kandidatinnen standen bereit, aber nur drei werden mitgenommen. Laura Hansen konnte sich als schnellste der Anwärterinnen auf einen der begehrten Startplätze mit 58,48 Sekunden im Vorlauf zunächst in eine gute Ausgangsposition bringen. Doch im Finale kam dann die bittere Enttäuschung. In 57,99 Sekunden finishte die Neu-Leverkusenerin als Gesamtfünfte und als Vierte bei den unter 20-Jährigen. Damit verpasste Hansen im letzten Moment doch noch die Möglichkeit auf einen Einzelstart beim internationalen Saison-Höhepunkt in Serbien.

Die Leverkusener Top-Acht-Platzierungen im Überblick:

Junioren: 200 Meter: 1. Aleixo-Platini Menga 20,52 sec (WM-Norm); Hochsprung: 7. Marc Dittmann 2,00 Meter; Stabhochsprung: 2. Florian Sürth 5,40 m; Hammerwurf: 3. Benjamin Hedermann 63,32 Meter, 7. Pascal Tang 56,23 Meter;

Juniorinnen: 1500 Meter: 7. Christina Kröckert 4:27,82 Minuten; 4x100 Meter: 3. TSV Bayer 04 (Anne Ladwig, Lisette Thöne, Anne-Kathrin Elbe, Julia Förster) 46,91 Sekunden; 4x400 Meter: 2. TSV Bayer 04 (Julia Förster, Laura Hansen, Anne Ladwig, Annett Horna) 3:43,61 Minuten; 100 Meter Hürden: 1. Anne-Kathrin Elbe 13,27 Sekunden; 400 Meter Hürden: 5. Laura Hansen 57,99 Sekunden; Hochsprung: 5. Caroline Dressler 1,75 Meter; Diskuswurf: 6. Daniela Fink 49,37 Meter

Die kompletten Ergebnislisten finden Sie unter www.leichtathletik.de.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 30.01.2018 21:33 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter