Stadtplan Leverkusen
07.06.2008 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Bayer-Kulturabteilung stellte Spielplan für die Saison 2008/09 vor: Facettenreiches Programm zum hundertsten Geburtstag des Erholungshauses   Erfolgreiche 8. Auflage des EVL-Halbmarathons: 25 Nationen am Start - Neuer Streckerekord und mehr als 20.000 Zuschauer waren begeistert >>

Ecker gewinnt erste Jackpot-Station – Nerius mit Olympianorm


Stabhochspringer Danny Ecker hat sich bei der ersten von vier Stationen des DKB-Cups in Kassel mit 5,70 Metern den Sieg gesichert und ist somit ein Anwärter auf den 50.000-Euro-Jackpot. Den zweiten Bayer-04-Sieg schaffte Hammerwerfer Markus Esser mit 75,13 Metern. Für weitere Leverkusener Podestplatzierungen sorgten 800-m-Läufer Robin Schembera als Zweiter (1:46,33 min) und Speerwurf-Europameisterin Steffi Nerius als Dritte. Sie übertraf mit bei ihrem Saisonauftakt mit 62,33 Metern die Olympianorm (60,50 m) für Peking (China).

Weiter als die Leverkusenerin warfen die Britin Goldie Sayers (63,96 m) und die Offenburgerin Christina Obergföll (63,65 m). Diese kämpft damit genau wie Ecker um einen Anteil des 50.000-Euro-Jackpots, den sich die Athleten teilen, die bei allen vier Stationen des DKB-Cups beste Deutsche in ihrer Disziplin sind. Das 14. Bayer-Meeting wird am 30. Juli der dritte Halt der Serie sein, bei der auch noch die Magdeburger Kugelstoßerin Nadine Kleinert (Siegerin mit 19,44 m) und der Tübinger Weitspringer Peter Rapp (Zweiter mit 8,00 m) im Rennen sind.

An den Jackpot verschwendet Ecker indes noch keine Gedanken. „Damit beschäftige ich mich erst, falls ich zwei- oder dreimal gewonnen habe. In unserer Disziplin ist es schwierig, viermal zu siegen“, schätzte Ecker die Situation realistisch ein. Zufrieden mit seiner Höhe von 5,70 Metern war er nicht. „Ich hoffe, ich pendele mich jetzt nicht bei der Höhe ein, denn damit kommt man bei Olympia nicht weit“, sagte der WM-Dritte, der an 5,80 Meter scheiterte.

Der Deutsche Hallenmeister über 800 Meter, Robin Schembera, untermauerte in Kassel seine nationale Spitzenposition und musste nur den Kanadier Achraf Tadili (1:45,88 min) vorlassen. Auf der Zielgerade konnte der 19-Jährige auf Bahn drei noch seinen Erfurter Konkurrenten Sebastian Keiner (1:46,62 m) abfangen. Die Jagd auf die Olympianorm (1:45,50 min) scheint die Leverkusener Mittelstrecken-Hoffnung derzeit aber eher zu bremsen als zu beflügeln. „Ich denke, ich habe die Norm drin, aber mein Kopf macht mir augenblicklich noch einen Strich durch die Rechnung“, bestätigte der Schüler.

Ähnlich ergeht es auch Hammerwerfer Markus Esser, der mit 75,13 Metern zum wiederholten Male an der Peking-Norm von 78,50 Metern scheiterte. Über 400 Meter kam Ex-Europameister Ingo Schultz nur als viertbester Deutscher über die Ziellinie. In 46,70 Sekunden lag er knapp eine Sekunde hinter dem Frankfurter Kamghe Gaba (45,75 sec). Im Kampf um den DKB-Junior-Cup, bei dem es um ein einjähriges Ausbildungsstipendium geht, entschied die Speerwerferin Sarah Nöh mit 50,70 Metern die erste Entscheidung für sich.

Die weiteren Leverkusener Top-Ten-Platzierungen:

Männer: Stabhochsprung: 4. Malte Mohr 5,50 m, 5. Richard Spiegelburg 5,40 m, 6. Hendrik Gruber 5,40 m; 1500 Meter: 9. Ricardo Giehl 3:46,48 min.

Frauen: 100 Meter Hürden: 5. Anne-Kathrin Elbe 13,24 sec; 800 Meter: 9. Annett Horna 2:04,96 min, Speerwurf: 4. Linda Stahl 59,28 m, 5. Katharina Molitor 57,88 m.

Alle Ergebnisse gibt es unter www.leichtathletik.de und unter www.dkb-cup.de


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 30.03.2020 13:23 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter