May und Kröckert verfehlen bei Langstrecken-DM das Treppchen - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1100 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1050 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 773 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 742 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 724 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 6 / 721 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 7 / 720 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 711 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 708 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 704 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

May und Kröckert verfehlen bei Langstrecken-DM das Treppchen

Veröffentlicht: 04.05.2008 // Quelle: TSV Bayer 04

Die beiden Leverkusener Vertreter bei den Deutschen Langstrecken-Meisterschaften in Menden sind knapp am Treppchen vorbei gerannt. Michael May wurde bei den Männern über 10.000 Meter Vierter (30:17,61 min), Christina Kröckert schaffte es in der Jugendklasse über 5000 Meter auf Rang sechs (17:34,54 min).

May musste bei 6000 Metern abreißen lassen, nachdem er die 5000-Meter-Marke zusammen mit der Spitzengruppe in 14:45 Minuten passiert hatte. „Michael ist enttäuscht. Eine Medaille hatten wir angepeilt“, erklärte Trainer Paul Heinz Wellmann. „Der Akku war kurz nach dem Höhentrainingslager noch etwas leer.“ Das Rennen gewann der Münchener Sebastian Hallmann in 29:24,13 Minuten.

Kröckert, die nach mehr als einjähriger verletzungsbedingter Abstinenz auf die Tartanbahn zurückkehrte, fehlten in der letzten Runde die entscheidenden Körner. „Hinten raus waren die anderen einfach besser“, gestand Wellmann. Nicht überraschend setzte sich die Chemnitzerin Julia Börner deutlich in 17:09,25 Minuten durch. Die 19 Jahre alte Leverkusenerin ist erst seit dem Frühjahr wieder im vollen Training und hofft nun auf eine erfolgreiche Sommersaison. „Sie kann zurzeit ohne Schmerzen laufen und das ist das Wichtigste“, meint Trainer Wellmann.

Die kompletten Ergebnisse gibt es unter www.leichtathletik.de.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.130
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04