Stadtplan Leverkusen
28.04.2008 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< U16 reist in die Hauptstadt   Familienstreit endete im Krankenhaus >>

Gemeinsam gegen Gewalt-Leverkusen und Köln starten Plakatkampagne mit dem Fußballverband Mittelrhein


Ein seltenes Bild, das auch gleich scharenweise Fotografen und Kameraleute anzog, bot sich am Montag, 28. April, im Kölner Südstadion. Nicht nur der 1. FC Köln und Bayer Leverkusen zeigten sich völlig ungewohnt in trauter Zweisamkeit, hinzu kamen auch die Oberbürgermeister Fritz Schramma und Ernst Küchler, zahlreiche Vertreter des Fußballverbandes Mittelrhein und Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Jürgen Aust, der symbolisch den Anpfiff für eine besondere Gemeinschaftsaktion vollzog.. .
Die beiden Erzrivalen auf sportlichem Gebiet arbeiten gemeinsam mit den Städten Köln und Leverkusen, dem Fußballverband Mittelrhein und der Agentur Springer f3 zusammen, um gegen Gewalt in Fußball-Stadien mobil zu machen. Schon ab Dienstag startet eine große Plakatkampagne zu diesem Thema.
In Leverkusen werden dann im Laufe der Woche zahlreiche Plakate auf Fußballplätzen, Sportanlagen und in öffentliche Einrichtungen ausgehängt, die sich eindeutig gegen Gewalt im Fußball aussprechen. starten.
Damit soll die gegen die in den vergangenen Monaten spürbar gewordene Aggression in den Stadien, die im Kreis Köln im November vergangenen Jahres an einem Wochenende alleine zu sechs Spielabbrüchen geführt hat. ein deutlich sichtbares Zeichen gesetzt werden.
Niemand dürfe verkennen, so der Leverkusener Oberbürgermeister Ernst Küchler, dass sich die Gewaltproblematik im Fußball in der jüngeren Vergangenheit in die unteren Klassen verlagert habe. Wenn dem nicht Einhalt geboten werde, so der OB, mache dies auf Dauer den gesamten Fußball kaputt. Dies unterstrich auch sein Kölner Amtskollege, der betonte, dass die sportliche Rivalität zwischen den beiden großen Fußballklubs gut und wünschenswert sei, aber niemals in Gewalt enden dürfe. Er begrüßte es ebenso wie Ernst Küchler, dass Bayer 04 Leverkusen und der 1. FC Köln hier eine Vorbildfunktion einnehmen, und diese Plakatierungsaktion großzügig unterstützen.
Auch FC-Manager Michael Meier und Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser betonten, bei aller Rivalität und allen Auseinadersetzungen der Vergangenheit, es sei hier keine Frage gewesen, sich seiner Vorbildfunktion nicht nur bewusst zu sein, sondern auch entsprechend diese Aktion zu unterstützen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 16.03.2013 14:33 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter