Stadtplan Leverkusen
04.01.2008 (Quelle: Bayer-Giants)
<< Sternsinger brachten Segen   Winterreise. Lieder werden zur Großen Oper >>

BAYER GIANTS treten bei den 46ers an


Bevor Fox & Co. mit dem Auswärtsspiel in Giessen (Samstag, 5. Januar, 19:30 Uhr) ins neue Jahr starten, lohnt sich zunächst ein Blick zurück. Schließlich war 2007 für die BAYER GIANTS aus sportlicher Sicht eine absolute Erfolgsstory: Aus insgesamt 37 Bundesligaspielen gingen die Jungs von Achim Kuczmann stolze 25 Mal als Sieger vom Feld - eine Bilanz, die sich durchaus sehen lassen kann.

Für 2008 hat der Trainer daher eigentlich nur einen Wunsch: Es kann einfach genauso weiter gehen. „Wir wollen den Schwung aus dem Vorjahr mitnehmen und einen guten Start hinlegen“, so Kuczmann. Dabei werde die Mannschaft mit gesundem Selbstvertrauen, aber ganz sicher nicht arrogant auftreten: „Wir wollen Platz drei natürlich verteidigen, aber das Verfolgerfeld liegt sehr dicht bei einander. Es wird eine schwere Aufgabe für uns, dessen sind wir uns bewusst.“

Und bereits im Januar warten mit den Auswärtsspielen in Giessen und beim Vizemeister aus Quakenbrück echte Prüfsteine auf den Rekordmeister, der seine Heimpremiere im neuen Jahr erst am 27. Januar gegen Oldenburg bestreitet.

Bei diesem Programm erscheint die Partie gegen die 46ers auf den ersten Blick als die vermeintlich leichteste Aufgabe. Denn mit 8:20 Punkten belegen die Hessen derzeit den 16. Tabellenplatz, nur zwei Punkte vor dem TBB Trier und den Abstiegsrängen. Doch gerade wegen dieser kritischen Situation warnt Achim Kuczmann eindringlich vor Überheblichkeit: „Für Giessen ist im Kampf um den Klassenerhalt jedes Spiel enorm wichtig, ganz besonders die Partien in eigener Halle. Ich erwarte einen hoch motivierten Gegner und ein hart umkämpftes Duell.“

Während der GIANTS-Trainer dabei personell aus dem Vollen schöpfen kann, musste sein Gegenüber, der gebürtige Leverkusener Thorsten Leibenath, in der Weihnachtspause zwei Abgänge hinnehmen. Center Ed Nelson sowie Aufbauspieler Patrick Sparks verließen den Verein, gemeinsam steuerten sie immerhin 19,2 Punkte pro Partie bei. Eine Tatsache, der Achim Kuczmann jedoch keine allzu große Bedeutung beimisst: „Giessen hat genügend Qualität im Kader, um diese Abgänge zu kompensieren.“ Gemeint sind damit Spieler wie Rouven Roesler, derzeitiger Topscorer seines Teams, oder Routinier Gerrit Terdenge. Der Ex-Leverkusener zählt mit durchschnittlich 10 Punkten pro Partie zu den Leistungsträgern seiner Mannschaft.

Die Fans der BAYER GIANTS, die u. a. mit einem Fanbus nach Giessen fahren werden, können sich darüber hinaus auf einen weiteren alten Bekannten freuen. Richard Poiger war im Sommer nach Giessen gewechselt, wo er bislang zwar auf lediglich zwei Bundesliga-Einsätze kam, dafür jedoch beim Kooperationspartner TV Lich in der Pro A mit 7,6 Punkten und 3,1 Rebounds pro Partie regelmäßig Akzente setzt.

Auch im neuen Jahr überträgt Radio Leverkusen die Auswärtspartien der BAYER GIANTS. Sportreporter Christian Schulze meldet sich ab 19:30 Uhr live aus der Sporthalle Giessen-Ost (auf 107,6 MHz oder als Live-Stream unter www.radioleverkusen.de).


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 06.10.2015 12:13 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter