BAYER GIANTS setzen Derby-Serie fort


Archivmeldung aus dem Jahr 2007
Veröffentlicht: 28.10.2007 // Quelle: Bayer-Giants

Es bleibt dabei: Die BAYER GIANTS können vor heimischer Kulisse nicht gegen den Nachbarn aus Köln verlieren. Beim Derby-Klassiker drehten die Gastgeber einen 14-Punkte-Rückstand und gewannen am Ende gegen die Kölner 99ers verdient mit 86:79. Entscheidend war dabei das letzte Viertel, dass die GIANTS mit 37:22 für sich entscheiden konnten. Damit hat der Rekordmeister seit 19 Jahren kein Heimspiel gegen die rheinischen Konkurrenten verloren. Bester Werfer der GIANTS war Brendan Winters mit 24 Punkten, davon 18 in der zweiten Halbzeit.

Den besseren Start erwischten zwar die Gäste aus Köln, die vor allem unter den Brettern engagierter zu Werke gingen, doch die Mannschaft von Coach Achim Kuczmann fand nach jedem Korberfolg der 99ers die passende Antwort. Nach genau vier Minuten brachte Leverkusens Zack Whiting sein Team erstmals in Führung (9:8), neunzig Sekunden später erhöhte der Aufbauspieler per Korbleger und anschließendem Freiwurf sogar auf 15:11. Als dann auch noch Brendan Winters fast ungehindert den Ball im Kölner Korb unterbringen konnte, nahm Gäste-Coach Sasa Obradovic beim Stand von 17:11 die erste Auszeit. Damit ging zwar der Rhythmus in der GIANTS-Offensive verloren, trotzdem konnten die Gastgeber die Führung bis zum Ende des Auftaktviertels halten (23:21).

Nachdem zu Beginn des zweiten Abschnitts zunächst nur wenig passierte, war es schließlich Kölns Playmaker Derek Raivio, der die Domstädter per Dreipunktewurf in Front brachte (27:30). Leverkusen in dieser Phase zu ideenlos und mit zu vielen Ballverlusten. Doch es kam noch schlimmer, denn 99ers-Center Nedzad Sinanovic erhöhte nach Anspiel von Misan Nikagbatse per Alley-Oop-Dunk auf 28:39. So konnten die Gäste das zweite Viertel mit einem 12:1-Lauf abschließen (28:42), während Leverkusen im gesamten Abschnitt nur fünf Zähler gut geschrieben bekam. Zur Halbzeit lag die BAYER-Wurfquote bei schwachen 30 Prozent.

Umso besser gelang der Auftakt in die zweite Hälfte, Leverkusen verkürzte schnell auf 42:46. Was vor allem an der sensationellen Leistung von Ransford Brempong lag, der in dieser Phase nicht nur sechs Punkte erzielte, sondern auch drei Würfe blockte. Jetzt war die Partie wieder völlig offen. Zu Beginn des Schlussviertels gelang Nate Fox ein Vier-Punkte-Spiel, nachdem er bei einem erfolgreichen Dreipunktewurf gefoult wurde und den anschließenden Freiwurf verwandelte (61:62). Dann gab es beim Stand von 61:64 allerdings eine unfreiwillige Unterbrechung, denn die Anzeigetafel und die 24-Sekunden-Uhr fielen mit einem technischen Defekt aus, so dass der Ball für fast zehn Minuten ruhen musste.

Nachdem das technische Problem gelöst wurde, dauerte es nur wenige Sekunden bis GIANTS-Scharfschütze Winters mit einem Dreier den 64:64-Ausgleich erzielte. So schnell kann es gehen! Zack Whiting setzte noch einen drauf und brachte seine Mannschaft mit 68:66 in Führung (35. Min.). Damit war der Lauf der Leverkusener aber noch längst nicht gestoppt. Erst ließ Gordon Geib bei seinem erfolgreichen Korbleger Kölns Yassin Idbihi alt aussehen, kurze Zeit später verwandelte Tyron McCoy einen Wurf aus der Mitteldistanz – 75:70! Die Wilhelm-Dopatka-Halle stand nun Kopf, nur noch zwei Minuten zu spielen. Zum Glück für die Gastgeber verwarf Kölns Idbihi in dieser Phase gleich zwei Freiwürfe, bei Leverkusen trafen dafür McCoy und Nate Fox per Dreier (81:75). Während die 99ers bereits die Köpfe hängen ließen, brachten Geib und Co. mit einer Reihe von erfolgreichen Freiwürfen den Sieg unter Dach und Fach. Endstand: 86:79 für den Rekordmeister aus Leverkusen. Die Siegesserie gegen den Rivalen aus Köln hält damit seit bereits 19 Jahren an.

Klar, dass GIANTS-Coach Achim Kuczmann nach dem Derby-Sieg mit freudiger Miene bei der Pressekonferenz erschien. „So kann es für uns weitergehen“, erklärte der Trainer nach dem dritten Sieg in Folge. „Wir haben über die Defense in der zweiten Halbzeit zurück ins Spiel gefunden. Zudem hat es uns natürlich geholfen, dass wir nach dem Seitenwechsel zehn unserer 13 Dreierversuche verwandeln konnten. Unsere Spieler haben nach dem hohen Rückstand immer an sich geglaubt.“

Am kommenden Sonntag steht den GIANTS auswärts bei den Telekom Baskets Bonn bereits das nächste Derby bevor (4. November, 15 Uhr, Hardtberghalle). Das nächste Heimspiel findet am 11. November gegen ratiopharm Ulm statt (16 Uhr).

Die Viertel im Überblick: 23:21, 5:21, 21:15, 37:22

Zuschauer: 3.100

Punkte für Leverkusen: Winters (24), McCoy (18), Fox (13), Brempong (10), Whiting (9), Geib (5), Taylor (4), Bailey (3), Wyrick

Punkte für Köln: McElroy (17), Bjelica (16), Idbihi (11), Nadjfeji (10), Raivio (9), Nikagbatse (6), Keselj (6), Sinanovic (4), Schwethelm


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.751

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Bayer-Giants"

Weitere Meldungen