Stadtplan Leverkusen
14.10.2007 (Quelle: Bayer 04)
<< Seniorin beraubt   Deutliche Niederlage beim Champion >>

Informationsveranstaltung zur BayArena-Optimierung


Die ersten sichtbaren Maßnahmen zur Optimierung der BayArena stehen in Kürze bevor. Um die Anwohner der BayArena über die notwendigen Baumaßnahmen sowie die Themen Verkehrs- und Parkplatzsituation zu informieren, hatte Bayer 04 zu einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 11. Oktober in die Ulrich-Haberland-Halle eingeladen.

Neben dem Sprecher der Geschäftsführung der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH, Wolfgang Holzhäuser, nahmen Projektleiter Hans Dannenberg sowie seitens der Stadt Leverkusen Oberbürgermeister Ernst Küchler und andere städtische Vertreter an der Gesprächsrunde teil.

Mehr als 300 Anwohner waren der Einladung gefolgt, um sich aus erster Hand über Baumaßnahmen und Terminplan zu informieren.

Holzhäuser und Dannenberg stellten mit Hilfe einer Videoanimation den Stadionumbau vor, der Mitte November beginnen wird. "Wir haben aber im Prinzip schon mit den Arbeiten angefangen. Im Bereich der Nordtribüne sind zum Beispiel erste Container angeliefert worden", erklärte Dannenberg.

"Champions League"

Holzhäuser wies nochmals auf die Notwenigkeit des Umbaus hin. "Allein im Team- und Physiobereich halten wir den modernen Anforderungen nicht mehr stand. Diesen Bereich werden wir von der Fläche her vervierfachen. Auch die Kapazitäten des Medien- und des VIP-Bereichs werden erheblich ausgebaut."

"Mit dem neuen Stadion werden wir - bautechnisch gesehen - in den Bereich Champions League aufsteigen", beschrieb Dannenberg.

Viele Anwohner äußerten anschließend ihre Sorgen und Bedenken, die der Umbau hinsichtlich der Verkehrs- und Parkplatzproblematik nach sich ziehen werde. Schon jetzt seien die Straßen der Umgebung der BayArena an Heimspieltagen überlastet und nicht selten private Einfahrten zugeparkt.

Bezuschussung vom Land NRW?

Oberbürgermeister Küchler stellte einen Entwurf vor, der zur Entlastung der Verkehrssituation rund um die BayArena führen könnte. So soll eine direkte Zufahrtsstraße von der Leverkusener Stadtautobahn (Europaring) zur Bismarckstraße entstehen. Diesen Plan müsse aber erst der Rat der Stadt Leverkusen genehmigen.

In Bezug auf die geschätzten Kosten für die neue Anbindung in Höhe von vier Millionen Euro hat die Stadt Leverkusen bereits Kontakt mit den entsprechenden Stellen beim Land Nordrhein-Westfalen aufgenommen, um eine mögliche Bezuschussung zu prüfen.

"Wir gehen von einer verbindlichen Aussage bis November 2007 aus. Erst dann kann ein Antrag auf Bezuschussung beim Land NRW gestellt werden", sagte Küchler.

Holzhäuser zufrieden

Der städtische Verkehrsexperte Friedhelm Laufs teilte abschließend mit, dass die Stadt Leverkusen das Ziel verfolge, die entsprechenden Verkehrsmaßnahmen mit Fertigstellung der neuen BayArena ebenfalls abzuschließen.

„Hierzu ist der Dialog mit den betroffenen Anwohnern sehr wichtig und wir werden die genauen Ausarbeitungen des Verkehrskonzeptes schnellstmöglich vorstellen“, so Laufs.

Wolfgang Holzhäuser zeigte sich mit dem Verlauf der Informationsveranstaltung zufrieden: „Mit der heutigen Veranstaltung haben wir unseren Nachbarn einen umfassenden Überblick über unsere geplanten geplanten Baumaßnahmen geben können. Ich denke, dass sich die Mehrheit auf die neue BayArena freut."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 15.01.2011 22:19 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter