Stadtplan Leverkusen
18.09.2007 (Quelle: Polizei)
<< Sieg und Niederlage beim Turnier in Rhöndorf   DJMM / DSMM: Männliche Jugend will Titelserie fortsetzen >>

Drei Unfälle und ein Beinbruch


Innerhalb von zwei Stunden haben sich gestern (17.09.07) in Leverkusen drei Verkehrsunfälle ereignet. Am schwersten verletzt wurde dabei ein 73-jähriger Rollerfahrer, der mit einem gebrochenen Bein in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Der erste Unfall ereignete sich um 18.29 Uhr auf der Steinbücheler Straße. Die Fahrerin (34) eines Toyota Privia befuhr die Steinbücheler Straße in Richtung Oulusstraße. Vor ihr lenkte der Busfahrer der Linie 231 sein Fahrzeug in die Haltebucht und ließ seine Fahrgäste aussteigen. Die junge Frau fuhr mit ihrem Auto langsam an dem stehenden Bus vorbei, als plötzlich ein Mädchen (13) trotz roter Fußgängerampel auf die Fahrbahn lief. Die Toyotafahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und somit den Zusammenprall nicht verhindern. Der Teenager wurde von dem Wagen an der linken Hüfte erfasst. Bei dem Aufprall auf der Straße wurde sie leicht verletzt. Die Schülerin wurde nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen.
Als Ursache für ihre Eile nannte die 13-Jährige ihren Anschlussbus, der bereits auf der gegenüberliegenden Straßenseite gestanden hatte und den sie auf keinen Fall nicht verpassen wollte.

Keine 60 Sekunden später verunglückte auf der Elbestraße der ältere Herr auf seinem Roller. Er war auf der Elbestraße in Richtung Solinger Straße unterwegs gewesen. In Höhe der Einmündung zur Okerstraße war der Senior wohl einen kleinen Moment unaufmerksam. Der 73-Jährige bemerkte zu spät, dass der vor ihm fahrende Renault verkehrsbedingt abbremsen und anhalten musste. Der Rentner versuchte noch mit einem Ausweichmanöver den drohenden Aufprall zu verhindern.
Dabei verlor er jedoch die Kontrolle über sein Kleinkraftrad und stürzte. Dabei fiel er so unglücklich, dass er sich das Bein brach.

Um 20.15 Uhr erfolgte auf der Stauffenbergstraße der dritte Unfall, bei dem eine Radfahrerin (22) leichtere Verletzungen davon trug.
Die junge Frau war auf der Pommernstraße in Richtung Rennbaumstraße unterwegs. Nachdem sie die Rennbaumstraße an dem Kreisverkehr überquert hatte, setzte sie ihren Weg auf dem Radweg fort, der nicht für ihre Richtung bestimmt war. Zur gleichen Zeit befuhr ein 30-Jähriger mit seinem Opel Corsa den Kreisverkehr, den er an der zweiten Einmündung verlassen wollte, um seine Fahrt in Richtung Rennbaumstraße und dann in die Innenstadt fort zu setzen. Beim Verlassen des Kreisels bemerkte er die radelnde Falschfahrerin zu spät. Sein Fahrzeug erfasste noch das Hinterrad des Drahtesels und hatte den Sturz der 22-Jährigen zur Folge, bei dem sie eine kleine Wunde an der Hand erlitt.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 17.09.2011 07:52 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter