Stadtplan Leverkusen
01.09.2007 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Bayer erkämpft einen Punkt auf Schalke   Horst Köhler und Jürgen Rüttgers würdigten Bayer-Engagement Werner Wenning: "Kulturarbeit wird weiterhin engagiert fortgesetzt" >>

WM: Danny Ecker springt zur ersten Bronzemedaille


Bis zum letzten Sprung hat Hallen-Europameister Danny Ecker zittern müssen, ehe er sich bei den globalen Titelkämpfen in Osaka (Japan) über seine erste Weltmeisterschafts-Medaille freuen konnte. In einem hochkarätigen Stabhochsprung-Finale sicherte sich der Leverkusener den Bronzerang mit 5,81 Metern. Auch in der WM-Geschichte ist der 30-Jährige der erste deutsche Stabartist, dem der Satz aufs Treppchen gelang.

„Am Anfang lief es einwandfrei, bis 5,81 Meter hat der Plan funktioniert“, berichtete Ecker, der bis dahin ohne Fehlversuch in Führung lag. Nur dem Amerikaner Brad Walker und dem Franzosen Romain Mesnil, die beide 5,86 Meter überquerten, musste der Deutsche Meister noch den Vortritt lassen. „Ich bin trotzdem sehr zufrieden. Diese Medaille fühlt sich sehr gut an“, erzählte der Olympia-Fünfte.

Nach einem gerissenen Versuch über 5,86 Metern hob sich Ecker die weiteren Anläufe für 5,91 Meter auf, scheiterte im zweiten Durchgang jedoch knapp. „Die Höhe war da, aber die Weite fehlte“, sagte Trainer Leszek Klima. Tatenlos musste der Leverksuener anschließend zusehen, wie sich die weiteren Springer an 5,91 Metern versuchten. Erst nachdem der Dormagener Björn Otto als letzter Athlet aus dem Wettkampf ausschied, war dem Deutschen Hallenrekord-Inhaber der dritte Platz nicht mehr zu nehmen. Nach Speerwerferin Steffi Nerius ist dies in Osaka die zweite bronzene Plakette für den TSV Bayer 04.

Mit einer guten Startrunde hat Ingo Schultz den Grundstein für den direkten Final-Einzug der Deutschen 4x400-Meter Staffel gelegt. Auch der von ihm verursachte Fehlstart konnte den Zwei-Meter-Mann nicht beeindrucken: „Ich habe mich dadurch nicht aus der Ruhe bringen lassen“, sagte der 32-Jährige. Eine leichte Schwäche bei Wechsel auf den Frankfurter Kamghe Gaba bietet noch Steigerungspotential für den Endlauf am Sonntag. Dritter Läufer des DLV-Quartetts war Simon Kirch (SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken), ehe der Wattenscheider Bastian Swillims in 3:03,21 Minuten als Zweiter ins Ziel lief.

Der Zeitplan der Leverkusener WM-Starter (alle Zeiten MESZ/ Ortszeit: plus 7 Stunden):

Sonntag, 02. September
00.00 Uhr – Marathon Frauen (Melanie Kraus)
13.50 Uhr – Finale 4 x 400 Meter (Ingo Schultz)

TV: ZDF: 23.58 (Samstag) bis 2.45 Uhr und 12.30 bis 14.00 Uhr
Eurosport: 0.00 bis 3.00 Uhr

Mehr Informationen gibt es unter www.leichtathletik.de und unter www.osaka2007.iaaf.org.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.10.2012 18:34 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter