Danny Ecker und Björn Otto fliegen höher als der Rest der Welt - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1111 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1067 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 779 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 758 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 743 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 734 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 733 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 729 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 720 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 717 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Danny Ecker und Björn Otto fliegen höher als der Rest der Welt

Veröffentlicht: 01.02.2007 // Quelle: TSV Bayer 04

Mit einer Weltjahresbestleistung von 5,82 Metern hat Stabhochspringer Danny Ecker das Hallen-Meeting in Cottbus für sich entschieden. Im zweiten Versuch meisterte der Leverkusener die Siegeshöhe, Björn Otto (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) schaffte ebenfalls 5,82 Meter - aber erst im dritten Anlauf.

Die beiden Deutschen verdrängten damit den Australier Steve Hooker, der am vergangenen Wochenende 5,81 Meter überflog, von der Spitze des globalen Klassements und meldeten ihren Ansprüche für die kontinentalen Titelkämpfe im britischen Birmingham (2. bis 4. März) an. An 5,92 Meter versuchte Ecker sich indes vergebens. „Meine Form wird immer besser. Und ein wenig wundere ich mich schon, denn so ganz reibungslos verlief das Wintertraining nicht. Aber die letzten Wochen waren optimal, und so kann ich eben auch solche Höhen springen“, meinte der Deutsche Hallenrekordler erfreut.

Richard Spiegelburg wurde mit 5,50 Metern Vierter und steigerte sich zumindest im Vergleich zu seinem ersten Wettkampf in Dormagen, wo er nur 5,30 Meter überwand. „Im Moment trainiere ich nur einmal pro Tag, habe also mein Pensum heruntergeschraubt. Vorrang hat im Moment meine Diplomarbeit im Fach Medientechnik, die in zwei Monaten fällig ist“, betonte Spiegelburg erklärend.

Im Hochsprung der Frauen belegte Julia Hartmann mit 1,88 Metern Platz sechs. An der Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 1,92 Meter scheiterte die 20-Jährige. Diese Höhe und damit die Norm für Birmingham schaffte die nationale Meisterin allerdings schon zehn Tage zuvor in Dessau. Im internationalen gut besetzen Feld war die Spanierin Ruth Beitia (1,96 m) nicht zu schlagen.

Die kompletten Ergebnislisten gibt es unter www.springermeeting-cottbus.de.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.983
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04