Stadtplan Leverkusen
13.08.2006 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< EM 2006: Markus Esser ohne Kopftuch auf Platz vier   Ein Weg mit großen Chancen >>

EM 2006: Steffi Nerius erfüllt sich ihren Gold-Traum



Speerwerferin Steffi Nerius war nach ihrem Sieg (65,82 m) bei den Europameisterschaften im schwedischen Göteborg einfach nur überglücklich. „Geil. Einfach nur super. Heute ist ein Traum in Erfüllung gegangen, den ich Jahre lang hatte, nämlich, dass ich ganz oben auf dem Treppchen stehe und die Nationalhymne nur für mich gespielt wird.“ Es war die erste Goldmedaille bei einem internationalen Großereignis für die 34 Jahre alte Athletin des TSV Bayer 04. Annika Suthe rundete als Achte mit 58,25 Metern das stimmige Ergebnis im Speerwurf ab.

Vor elf Jahre erlebte Nerius im Göteborger Ullevi-Stadion einen ihrer bittersten sportlichen Momente, heute feierte sie an selber Stelle den größten Triumph ihrer Karriere. Bei den Weltmeisterschaften 1995 reiste die Leverkusenerin als Weltjahresbeste an und schied schon in der Qualifikation aus. „Wenn mich die Journalisten nicht dauernd daran erinnern würden, hätte ich es schon längst vergessen“, meinte Nerius mit einem Augenzwinkern.

Die Favoritin Barbora Spotáková legte im ersten Durchgang mit 65,64 Metern gleich ordentlich vor und brachte Nerius in Zugzwang, die aber betonte: „Der erste Versuch der Tschechin hat mich nicht geschockt. Ein Schock wären 68 Meter gewesen.“ Im vierten Versuch setzte sich die Leverkusenerin mit der Saisonbestleistung von 65,82 Meter an die Spitze. Toppen konnte diese Leistung keine Werferin mehr. „Irgendwann bekommt jeder, was er verdient“, stellte Nerius hocherfreut fest, die schon eine Vielzahl von silbernen und bronzenen Medaillen sammelte, nur eine Goldene fehlte ihr bis jetzt. Als einzige deutsche Leichtathletin stand die 34-Jährige bei allen internationalen Großereignissen seit 2002 auf dem Podest.

Als Achte erfüllte auch U23-Europameisterin Annika Suthe alle Erwartungen. „Ich kann zufrieden sein. Ich war gestern froh, das Finale erreicht zu haben und ich hatte mir heute mit dem Endkampf der besten Acht ein neues Ziel gesetzt“, sagte die 20-Jährige. „Ich fand es super, mit Steffi einen großen Wettkampf gemacht zu haben. Das, was sie erreicht hat, möchte ich auch einmal schaffen. Das hat mich auf alle Fälle motiviert.“

Enttäuschend verlief der Stabhochsprung der Männer aus Leverkusener Sicht. Mit einem Salto Nullo schied Lars Börgeling im Finale aus und setzte damit eine unrühmliche Serie fort. Schon bei der WM 2005 in Helsinki und dem diesjährigen Europacup in Malaga stand für Börgeling keine Höhe zu Buche. „Letzter und 20. Platz. Was soll ich danach noch sagen. Schlimmer geht es nicht. Das war heute Versagen auf ganz hohem Niveau. Ich kann das nicht entschuldigen“, meinte der Leverkusener selbstkritisch. Die Wut und Enttäuschung des 27-Jährigen schien schier grenzenlos: „Ich weiß nicht, ob ich ins Bett gehen und heulen oder alles zertreten soll.“ Für Letzteres hat er sich zum Glück nicht entschieden.

Viel zufriedener war auch Teamkollege Richard Spiegelburg nicht, der 5,40 Meter übersprang und 13. wurde. „5,60 Meter sind normal immer drin. Es war bisschen Pech dabei, aber unterm Strich fehlte mir heute die Souveränität.“

„Der Stabhochsprung der Männer war der ein einzige Wehrmutstropfen auf einem sonst sehr guten Abschneiden bei der EM“, ordnete Leichtathletik-Geschäftsführer Paul Heinz Wellmann erfreut die Leverkusener Leistungen ein. „Ich will damit weder Lars noch Richard in die Kniescheiben schlagen, aber wir haben uns eben eine vordere Platzierung erhofft. Mit sechs Top-Acht-Platzierungen können wir aber durchaus zufrieden sein.“ Begeistert kommentierte Abteilungsleiter Joachim Strauss das Leverkusener Abschneiden bei den kontinentalen Titelkämpfen: „Drei Nachwuchsathleten in Europas Spitze und als Sahnehäubchen gab es Gold durch Steffi Nerius. Unser Konzept stimmt.“

Nerius holte mit ihrem Sieg die 17. Goldmedaille für den TSV Bayer 04. Zuletzt stand Anke Feller 1998 in Budapest mit dem deutschen 4x400-Meter-Quartett ganz oben auf dem Podest. Bei der letzten EM 2002 in München holten die Athleten des TSV Bayer 04 noch vier Plaketten.

Mehr Infos mit Ergebnissen und vielem mehr gibt es unter www.european-athletic.org und www.goteborg.com. Ausführlich mit vielen Stimmen berichtet aus Göteborg auch www.leichtathletik.de.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 24.06.2018 11:13 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter