Stadtplan Leverkusen
06.12.2005 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Hans Weber gestorben   Bayer trifft bilanzielle Vorsorge in Höhe von 275 Millionen Euro für zivilrechtliche Kartellverfahren >>

Zwölf Neue und keiner ist älter als 20 Jahre – Gesell nach Tübingen


Sie sind jung, stecken voller Energie und stehen – gemessen an ihren bisherigen Erfolgen – vor einer perspektivreichen Zukunft: Keiner der zwölf namhaften Neuzugänge des TSV Bayer 04 Leverkusen für das Jahr 2006 ist älter als 20 Jahre, doch trotzdem haben sie schon über ein Dutzend Medaillen bei nationalen Meisterschaften gewonnen. Die bekannteste Athletin ist Stabhochsprung-Junioren-Weltrekordlerin Silke Spiegelburg, die vom TV Lengerich nach Leverkusen kam. Den zwölf Neuzugängen stehen nur drei Abgänge gegenüber: Die 800-Meter-EM-Fünfte Claudia Gesell verließ den Verein in Richtung LAV Tübingen, Hochspringerin Kathryn Holinski ging zum LAV Bayer Uerdingen/Dormagen und die ehemalige 1500-Meter-Hallen-DM-Zweite Sigrid Bühler schloss sich dem USC Mainz an.

„Bei den Neuverpflichtungen haben wir konsequent auf die Umsetzung unseres Nachwuchskonzepts geachtet“, sagt Abteilungsleiter Joachim Strauss: „Alle Athleten werden bei uns auf der Anlage trainieren und damit echte Leverkusener sein. Wir wollen, dass sie von den hervorragenden Infrastrukturbedingen vor Ort profitieren und so die Grundlage für größtmögliche Erfolge legen können.“

Die meisten Neuen sind Springer, wobei besonders die Stabhochsprung-Gruppe von Leszek Klima großen Zulauf hatte. In Silke Spiegelburg ist eine der hoffnungsvollsten deutschen Nachwuchs-Springerinnen dazu gekommen. Die U20-Europameisterin verbesserte in diesem Jahr den von der russischen Überfliegerin Jelena Isinbajewa gehaltenen U20-Weltrekord Ende August um einen Zentimeter auf 4,48 Meter. „Silke ist im nächsten Jahr schon eine Kandidatin für die Teilnahme an der EM in Göteborg“, sagt Leichtathletik-Geschäftsführer Paul Heinz Wellmann. Die 19 Jahre alte Schwester des ehemaligen Stabhochsprung-WM-Sechsten Richard Spiegelburg nahm bereits 2004 an den Olympischen Spielen teil und wurde dort als einzige deutsche Finalistin 13.

Die Stabhochsprung-Gruppe von Klima verstärkt auch der Deutsche Jugend-Hallenmeister Malte Mohr (TV Wattenscheid 01). Außerdem streift Anna Battke (ASC Düsseldorf), die schon seit diesem Frühjahr bei Christine Adams trainiert, das Bayer-04-Trikot über. Die 20-Jährige hat schon ein Jahr in der U23-Klasse hinter sich, Spiegelburg und Mohr steht der Wechsel zu den Aktiven bevor. Stabhochspringer und Mehrkämpfer ist Florian Sürth, der noch ein Jahr zur A-Jugendklasse zählt und den Mehrkampf bei Ingrid Thyssen sowie seine Spezialdisziplin bei Jörn Elberding trainieren wird. Der Deutsche A-Jugendmeister kommt vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen.

Zur Hochsprung-Gruppe von Hans-Jörg Thomaskamp stößt die U20-EM-Zweite Julia Hartmann. Die ehemalige Dormagenerin bringt eine Bestleistung von 1,87 Meter mit und gewann 2005 A-Jugend-DM-Gold unter freiem Himmel und Silber bei der Hallen-DM. Vom LAZ Rhede kommt die U20-EM-Sechste im Weitsprung, Nadine Jacobs. Einziger Abgang im Sprungbereich ist Kathryn Holinski.

Den Laufbereich verstärken die Zwillinge Alexander und Sebastian Hahn vom OSC Waldniel (beide 2. Jahr B-Jugend), 800-Meter-Spezialist Malte Pielhau vom CVJM Siegen (1. Jahr A-Jugend) und die U18-WM-Achte über 800 Meter, Sabrina Buchrucker vom ASV Köln (2. Jahr B-Jugend). Mit den beiden Hahns kommen zum wiederholten Mal Athleten des OSC Waldniel nach Leverkusen. „In Waldniel ist ein guter Nährboden für hoffnungsvolle Nachwuchsläufer“, erklärt Paul Heinz Wellmann. Schon der derzeit verletzte 10.000-Meter-EM-Starter Mario Kröckert und die mehrfache Deutsche Jugend-Hallenmeisterin Saskia Janssen, die momentan in den USA studiert, kamen einst aus Waldniel.

Prominenteste Abgängerin aus dem Laufbereich ist Claudia Gesell (nach Tübingen). „Wir bedauern ihren Weggang sehr, haben aber Verständnis dafür. Ohnehin war sie die letzte Athletin aus der Gruppe der Sportler, die zwar für den TSV Bayer 04 starten, aber hier nicht lebten und trainierten“, erklärt Joachim Strauss. Und Gesell versichert: „Es war eine schöne Zeit. Ich habe in Leverkusen immer die beste Unterstützung bekommen. Es war eine Trennung im Guten.“

Zwei zusätzliche Speerspitzen hat der Wurfbereich bekommen: Sarah Nöh (Bremer LT, 2. Jahr B-Jugend) und Marian Sparig (TV Gelnhausen, 2. Jahr B-Jugend) entschieden sich für einen Wechsel nach Leverkusen. Beide starten im nächsten Jahr noch einmal in der B-Jugend. Nöh hofft dann, bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Wattenscheid den Titel als B-Jugendmeisterin verteidigen zu können. Nöh’s Trainer ist Helge Zöllkau, Sparig begibt sich in die Obhut von Ingrid Thyssen.

Zudem haben zwei Bayer-04-Athleten neue Trainer: Olympia-Starterin Floé Kühnert wechselt von Christine Adams in die Stabhochsprunge-Gruppe von Leszek Klima zurück. Danny Ecker, der sich im September von Coach Jörn Elberding trennte, geht nun eigene Wege, lässt sein Techniktraining aber von Leszek Klima betreuen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 20.07.2019 10:44 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter