Sebastian Bayer lässt es beim Länderkampf krachen: 7,82 Meter - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1111 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1067 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 779 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 758 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 743 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 734 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 733 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 729 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 720 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 717 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Sebastian Bayer lässt es beim Länderkampf krachen: 7,82 Meter

Veröffentlicht: 26.02.2005 // Quelle: TSV Bayer 04

Zum Abschluss der Hallensaison trumpfte der Bayer-04-Nachwuchs beim U20-Länderkampf in Saarbrücken gegen Frankreich noch einmal auf. Allen voran Weitspringer Sebastian Bayer, der mit 7,82 Metern seine Bestleistung um elf Zentimeter steigerte.

Wie bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften lieferte er sich mit Nils Sammert (LG Rüsselsheim) ein heißes Duell, das der Leverkusener erneut für sich entschied. Nachdem Bayer im zweiten Versuch 7,70 Meter erzielt hatte, konterte Sammert mit 7,76 Metern. Dann setzte der Leverkusener mit 7,82 Metern noch einen drauf. Zu seinem Ziel, im Sommer 7,85 Meter zu springen, fehlen ihm damit jetzt schon nur noch drei Zentimeter. Im Vorfeld hatte der amtierende Deutsche A-Jugend-Hallen- und Freiluftmeister noch etwas tief gestapelt: „Wir haben innerhalb der Mannschaft gewettet. Ich habe gesagt, ich schaffe die Norm für die U20-EM. Das wären 7,55 Meter.“ Die Wette hatte er schon mit dem ersten Anlauf gewonnen (7,67 m).

Ebenfalls siegreich war 800-Meter-Läuferin Annett Horna. Sie gewann in 2:10,10 Minuten. „Eigentlich wollte ich noch ein kleines bisschen schneller sein“, sagte die 18-Jährige. Doch sie hatte bis vor einer Woche mit einer starken Erkältung zu kämpfen und musste sogar ihren Start bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften absagen. „Das war schon traurig, denn es wäre ein leichter Titel für mich gewesen“, meinte Horna, die in der nächsten Woche ins Trainingslager nach Texel fährt und dort mit dem Aufbautraining für den Sommer beginnt.

Anne-Kathrin Elbe, die Deutsche Jugendmeisterin über die Hürden, sprintete in den beiden Hürden-Endläufen jeweils auf Platz zwei (8,64 und 8,55 sec). Siegerin wurde jeweils die Französin Cindy Billaud (8,44 und 8,48 sec). Stabhochspringerin Marlen Spielvogel, vor zwei Wochen in Sindelfingen bei den nationalen Titelkämpfen ebenfalls siegreich, wurde mit 3,80 Metern Dritte. Eine fiebrige Erkältung hatte die Schülerin des Landrat-Lucas-Gymnasiums in der vergangenen Woche zurückgeworfen. Ihr Vereinskamerad Henrik Beerlage belegte im Dreisprung mit 14,09 Metern Platz vier. Deutschland gewann den Länderkampf mit 153 Punkten. Die Franzosen kamen auf 103 Zähler.

Mittelstreckler Robin Schembera und Sprinterin Sorina Nwachukwu hatten ihre Starts schon im Vorfeld wegen Erkrankung absagen müssen.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.777
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04