Erneuerungen im JU-Vorstand!


Archivmeldung aus dem Jahr 1996
Veröffentlicht: 27.07.1996 // Quelle: Junge Union

Auf ihrer letzten Kreisversammlung wählte die Junge Union (JU) Leverkusen Simone Fings, die auch Referentin für Kommunalpolitik ist, zur neuen stellvertretenden Kreisvorsitzenden.
Außerdem wurde Matthias Seyfarth zum neuen Referenten für Gesellschaftspolitik gewählt. Die Nachwahlen waren nötig geworden, weil die bisherige stellv. Kreisvorsitzende und Referentin für Gesellschaftspolitik, Daniela Niemetz, aus beruflichen Gründen beide Ämter niederlegte.

Auf der Kreisversammlung wurde außerdem über die Privatisierung von öffentlichen Unternehmen diskutiert. Die Mitglieder der Jungen Union Leverkusen waren sich darin einig, daß alle städtischen Bereiche unter die "Privatisierungs-Lupe" genommen werden müssen. Die Stadt soll nach dem Willen der Jungen Union in Zukunft die Begründungspflicht umdrehen und darstellen, warum ein Bereich nicht privatisiert werden kann, statt wie bisher Gründe für eine Privatisierung zu verlangen.

Prinzipiell ist eine Privatisierung nur dann sinnvoll, wenn diese auch einen Rückzug der Stadt Leverkusen aus dem Unternehmen nach sich zieht. Ein privatisiertes Unternehmen (wie z.B. die AWL), welches jedoch zu 100% der Stadt gehört, kann in den Augen der Jungen Union Leverkusen nur die erste Stufe sein. Die Junge Union Leverkusen fordert daher eine zielstrebige Einzelfallprüfung, wo Privatisierungspotentiale zu finden sind.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 6.422

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Junge Union"

Weitere Meldungen