Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1324 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1018 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1017 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 976 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 875 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 851 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 847 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 760 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 747 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Erste Bilanz: Gewaltpräventionsprojekt „Ich – Du – Wir – Ohne Gewalt“

Veröffentlicht: 17.05.2004 // Quelle: Stadtverwaltung

Erste Bilanz konnte die Rat-Deycks-Schule (vorm. Fröbelschule) nach den ersten paar Monaten des Projektes „Ich – Du – Wir - Ohne Gewalt“ ziehen: Schülerinnen und Schüler sind sensibler für das Thema Gewalt geworden, denken nach, reden darüber, bringen viele eigene Ideen zur Konfliktlösung ein. Und: Schüler wie Lehrer haben gleichermaßen viel Spaß dabei.

Jeweils vier Mädchen und Jungen zwischen 14 und 15 Jahren, darunter ein Schüler türkischer und eine Schülerin kongolesischer Herkunft, bilden schon seit Schuljahresbeginn 2003 eine so genannte Streitschlichterausbildungsgruppe, die sich einmal pro Woche für zwei Schulstunden trifft. Leiter der Gruppe sind zwei Lehrer der Rat-Deycks-Schule, Monika Scholten und Gerhard Schenk. Sie nahmen im November 2003 an der Fortbildung „Ich – Du – Wir - Ohne Gewalt“ teil. Das Qualifizierungsangebot, bietet Unterstützung und Hilfestellung bei der Entwicklung von konkreten Handlungsalternativen gegen Gewalt und Rassismus. Renate Schmitz, Projektleiterin und Mitarbeiterin der RAA-Hauptstelle in Essen, hat es im Rahmen des RAA-Xenos-Projektes „Der Vielfalt eine Chance“ entwickelt.

Die Regionalen Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA) entwickeln Programme und Projekte, die auf ein Miteinander der Kulturen setzen, und verwirklichen diese in Kooperation mit Kindertagesstätten, Schulen, Jugendämtern oder Industrie- und Handelskammern Das Projekt „Xenos“ ist ein aus dem Europäischen Sozialfond gefördertes Bundesprogramm.

Bewegungs- und Rollenspiele stehen im Zentrum von „Ich – Du – Wir - Ohne Gewalt“. Daneben ist das Bewusstsein um die eigene Körpersprache und die des Gegenübers wichtig. Das Projekt geht aber noch einen Schritt weiter: Die Schüler der 7. und 8. Klasse sollen die neuen Ideen zur Gewaltprävention an Kinder der unteren Klassen weitergeben und so selbst Verantwortung für ehrenamtliche antirassistische Arbeit übernehmen.

Im Rahmen einer landesweiten Aktion laden alle 27 RAA in NRW Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen 1 und 2 und pädagogische Fachkräfte aus Schule und Jugendarbeit ein, als Multiplikatoren für das Projekt zu agieren (mehr dazu online: www.xenos.raa.de/modul06.html ).

Die Anregung, das Projekt in Leverkusen anzubieten sowie die Organisation der Fortbildung, ging aus von Jutta Polzius, stellvertretende Leiterin der Regionalen Arbeitstelle zur Ausländerförderung (RAA) Leverkusen im städtischen Fachbereich Kinder und Jugend.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.702
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung