Stadtplan Leverkusen
31.01.2013 (Quelle: Jamaika+)
<< Junger Mann aus Leverkusen vermisst   Mit Bus oder Rad besser am Ball >>

Bürgerinformation nach Lärm/Verkehr-Veranstaltung


Jamaika+ im Dialog mit den Bürgerinitiativen

Nach der ganztägigen Informationsveranstaltung für Mandatsträger zu den Themen Lärm und Verkehr, trafen sich gestern Abend im Verwaltungsgebäude Opladen die Vertreter der Leverkusener Bürgerinitiativen gegen Lärm und kontra Raststätte sowie weitere Bürgerinnen und Bürger mit Mitgliedern der Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und den Unabhängigen. Gemeinsam wollte man die gehörten Informationen weitergeben und sich über mögliche Lösungsansätze austauschen.
Stefan Hebbel, kommissarischer Fraktionsvorsitzender der CDU, zog ein positives Fazit: „Wir freuen uns sehr, dass die meisten Bürgerinitiativen durch ihren Vorstand vertreten waren und Interesse am Informationsaustausch hatten!“ Nachdem Paul Hebbel (CDU), Roswitha Arnold (Die Grünen), Jochen Ries (FDP), Frank Schmitz und Alfred Mertgen (Die Unabhängigen) die Vorträge der Referenten im Rathaus widergegeben hatten, stiegen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt in den Dialog ein und tauschten ihr Wissen aus.
Festzuhalten sei, dass CDU, Grüne, FDP und Unabhängige gemeinsam mit den Bürgerinitiativen den Dialog fortsetzen und für geordneten Verkehr und reduzierte Lärmbelästigung kämpfen, hieß es von den vier Fraktionsspitzen.


Bilder, die sich auf Bürgerinformation nach Lärm/Verkehr-Veranstaltung beziehen:
31.01.2013: Lärm-Gespräch

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.05.2013 20:59 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter