Stadtplan Leverkusen
29.09.2005 (Quelle: Bayer 04)
<< Bayer 04: Keine Basis mehr mit Nowotny   Der Medizinmann feiert Jubiläum >>

Bayer 04 - das bedeutet auch Emotionen


In seiner Kolumne „In eigener Sache" nimmt Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser im BayArena Magazin regelmäßig Stellung zur aktuellen Lage bei Bayer 04.

Die einen nennen es „Baustellen“, andere sagen „Brennpunkte“ - Tatsache ist, dass wir bei Bayer 04 rund um unsere Bundesliga-Mannschaft Probleme zu lösen haben. Wir haben einige Situationen - von der Trainerfrage bis hin zum „Fall“ Nowotny - die Entscheidungen verlangen. Wir haben entschieden, und wir werden entscheiden.

Nicht übereilt, mit Bedacht und so, dass sie auch lange erfolgreichen Bestand haben können.
Das heißt auch, dass wir uns nicht an Spekulationen beteiligen, wie sie in der Trainerfrage vor allem von den Medien verständlicherweise intensiv angestellt werden. Auch wenn Rudi Völler meinen ganz persönlichen Wunsch nach der dauerhaften Teamchef-Lösung nicht erfüllt und am Samstag zum letzten Mal auf der Trainerbank sitzt, einen besseren Übergang können wir uns gar nicht wünschen. Welch anderer Verein hat schon solch eine Möglichkeit. Danke, Rudi! Übrigens: In der Trainerfrage ist in der Tat noch keine Entscheidung getroffen. Eines aber ist sicher: Matthias Sammer wird's nicht sein.

Sicher bin ich mir auch, dass unsere Entscheidungen sehr vielen Wünschen und Erwartungen Rechnung tragen und dazu beitragen werden, die gesteckten Ziele zu erreichen. Dazu gehört selbstverständlich auch das Ziel, die Erwartungen der Anhänger und Fans soweit wie möglich zu erfüllen.

Über all den kritischen Beurteilungen der aktuellen Situation wird jedoch leider allzu oft vergessen, welch harte Arbeit Tag für Tag im Verein sowie im direkten Umfeld des Vereins und unserer Bundesliga-Mannschaft geleistet wird, damit das Schiff Bayer 04 auch bei etwas stürmischer See auf Kurs bleibt.

Und - um beim maritimen Vergleich zu bleiben - im Blickpunkt steht natürlich immer die Kommando-Brücke, mit Kapitän und Offizieren. Sie entscheiden über den Kurs. Sie geben die Kommandos. Sie tragen die Verantwortung. Sie haben die Kritik zu ertragen, wenn der Kurs nicht optimal zu sein scheint. Dabei darf das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen verloren werden. Voraussetzung ist, dass alle die gleichen Kommandos geben. Auch wenn hier und da der Eindruck erweckt werden soll, über Kurs und Ziel bestünde keine Einigkeit - es gibt vor allem zwischen Rudi Völler und mir keine unterschiedlichen Meinungen und Auffassungen.

Und: Zu einem guten, ja sogar sehr guten und freundschaftlichen Verhältnis - und das verbindet mich mit Rudi Völler - gehört auch die gegenseitige Kritik. Sicher auch die öffentliche, vielleicht auch die, die falsche Schlüsse zulässt. Fußball ist eben voller Emotionalität. Da trägt man schon mal das Herz auf der Zunge. Und ich weiß natürlich, dass man bei mir die Worte auf die Goldwaage legt.

Das Herz auf der Zunge, manchmal auch auf Transparenten, tragen auch viele, die sich unserem Verein, unserer Mannschaft emotional verbunden fühlen. Sie üben Kritik oder geben Zustimmung. Es sind eben die Menschen, die den Verein, den Fußball ausmachen. Denn Bayer 04 ist nun einmal kein „normales“ Unternehmen. Bayer 04, das bedeutet vor allem auch Gefühl, weckt Emotionen. Erzeugt Freude über Siege, Trauer über Niederlagen. Ärger darüber, wenn persönliche Erwartungen nicht erfüllt werden. Bayer 04, das sind nicht nur die, die Tag für Tag ihre Arbeit tun, damit der Verein lebt. Es sind vor allem die vielen tausend Menschen, die sich mit dem Verein identifizieren, die mit ihm bangen und hoffen, sich freuen oder traurig sind. Es sind die Anhänger, die Fans - sie machen die Seele des Vereins aus. Und ein seelenloser Verein - was wäre das schon?

Fußball - vor allem Profi-Fußball mit Anspruch auf Erfolg und Spitze - ist eben Gefühl pur, nicht nur ein Zahlenspiel. Auch wenn die Zahlen die Grenzen des Möglichen immer wieder aufzeigen. Auch wenn solide Finanzen sich nach der Realität, nicht nach den Wünschen richten. Wir dürfen uns eben nur das leisten, was wir auch bezahlen können.

Doch da bleibt noch ausreichend Spielraum. Spielraum für Erfolge. Spielraum für Jubel, zittern und bangen oder auch Ärger - Emotion pur eben. Es gibt vieles, worauf all die auch weiterhin stolz sein können, für die Bayer 04 Gott sei Dank mehr ist, als nur ein „Zahlenspiel“...


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 03.11.2005 11:21 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter